Juliane Käppler

Willkommen in Hawks

Willkommen in Hawks

von Juliane Käppler
Ein Jahr Schüleraustausch in Hawks, Michigan: Die 17-jährige Charlotte Engel findet es einfach ätzend. Bis sie sich in Cameron McCready, den Bad Boy der Kleinstadt, verliebt. Plötzlich ist Hawks für Charlotte der schönste Ort der Welt. Doch dann muss Cameron wegen eines Verbrechens, das er nicht begangen hat, ins Gefängnis. Mit gebrochenem Herzen fliegt Charlotte zurück nach Deutschland. Fünf lange Jahre vergehen – dann treffen sie sich erneut in Hawks. Ihre Liebe lebt, und jetzt sind sie beide, anders als damals, wirklich frei dafür! Doch derjenige, dessen Gefängnisstrafe Cameron abgesessen hat, hat noch eine Rechnung offen. Ein gefährlicher Wettlauf gegen die Vergangenheit beginnt …
Erscheinungsdatum:
25.03.2014
Format:
ePub oder .mobi
Preis:
5,99 €

Kundenrezensionen

Von: Mel's Bücherblog 29.03.2014
Weil ihre Eltern zu einer Ausgrabung nach Tibet fliegen, muss Charlotte nach Hawks zu ihrer Großmutter. Der Unterschied zwischen ihrer Heimatstadt München und der winzigen Stadt in Michigan kann größer wohl nicht sein. Doch Charlotte lässt sich auf die Reise ein, die ein Jahr ihres Lebens in Anspruch nehmen soll. In Hawks wird sie konfrontiert mit dem typischen Kleinstadtmanieren. Jeder kennt jeden, getratscht wird auch immer. An der Highschool wird sie ausgequetscht, aber auch schnell von allen akzeptiert und gemocht. Und dann gibt es noch Cameron McCready. Er ist ein Außenseiter, hat schon mehrmals das Abschlussjahr wiederholt, weckt jedoch Charlottes Interesse. Als sie dann für ein Schulprojekt ein Team bilden, kommen sie sich endlich näher. Cameron zeigt sein wahres Talent, das er bisher vor allen verborgen hat und beginnt, sein Leben auf die Reihe zu kriegen. Doch dann passiert ein schreckliches Verbrechen und Cameron und Charlotte werden unter den schrecklichsten Bedingungen getrennt. Fünf Jahre nach den Ereignissen kommt Charlotte zurück nach Hawks, um ihrer Mutter zur Seite zu stehen. Sie steht kurz vor ihrem Magisterabschluss und ihrer Promotion, hat große Pläne für ihre Zukunft. Was sie nicht weiß, auch Cameron kehrt zurück, um den Täter, dessen Haftstrafe er bekommen hat, zu provozieren. Die beiden begegnen sich und ihre Gefühle füreinander, die immer dagewesen waren, keimen erneut auf. Doch der wahre Täter reagiert auf die Rückkehr beider. Die Gefahr sitzt ihnen unmittelbar im Nacken ? "Willkommen in Hawks" kann man wohl in keine typische Genre-Schublade stecken. Dadurch, dass der Roman in zwei Teile gegliedert ist, kann man ungefähr sagen, dass Teil eins Young Adult und Teil zwei Contemporary ist. Also ungefähr ein Mischung aus beidem und doch irgendwie noch mehr. Der erste Teil handelt von Charlottes Ankunft in Hawks, der Begegnung von ihr und Cameron und dem Abschlussjahr an der Highschool, bis sie sich ungewollt trennen müssen. Teil zwei spielt fünf Jahre nach dem ersten Abschnitt und behandelt die Rückkehr von Charlotte und Cameron nach Hawks und arbeitet die Gefühle auf, die sich seit ihrer Trennung angestaut haben, ebenso wie die Gefahr, die von dem wahren Täter ausgeht. In gefühlvollen und schön gezeichneten Beschreibungen der Emotionen und Umgebung lässt sich der Roman sehr gut lesen. Man taucht in die kleine Welt von Hawks ein und vor allem in die von Charlotte und Cameron, deren Liebe von Anfang an kein Happy End bestimmt ist. Diese Aussicht schwebt über den beiden, gerade im zweiten Teil des Buches. Sie reden darüber und doch ist das ihr wohl größtes Problem, was ihr kurzes Glück beschwert. Man kann gar nicht genau beschreiben, was man gefühlt hat, als man das Buch gelesen hat. Es ist einem wie im Flug vorgekommen. Man hat dabei erlebt, wie sich Teenager begegnen, verlieben, auseinandergerissen werden und dann Erwachsene sind, sich wiederbegegnen und sie trotz der Jahre der Trennung noch immer viel verbindet. Wundervoll geschrieben, eine Geschichte, die der Realität durchaus entsprungen sein kann und dennoch berührt. Man fiebert, fühlt und bangt mit den Charakteren und hofft doch einfach nur auf ein schönes Ende bzw. Leben für die beiden. Ein wirklich tolles Buch, das berührt und zum Nachdenken anregt. Absolute Kaufempfehlung! Herzen: 5 von 5
Von: Sonja 05.05.2014
Diese Geschichte zeigt das man auch unbekannten Autoren eine Chance geben sollte! Cameron ist Charlottes Rettungsanker als sie nach Hawks kommt. Er ist der einzige zu dem sie einen richtigen Bezug aufbauen kann, denn er ist vom Charakter ähnlich wie sie und beide harmonieren von Anfang an. Charlotte ist ein junges, aber sehr bedachtes und kluges Mädchen. Sie ist ein Kopfmensch und trifft Entscheidungen nicht so leicht, sondern muss eine Weile darüber nachdenken. Sie ist anders als die anderen jungen Mädchen und kann sich darum nicht so gut in die Gruppe einfügen, wird aber dennoch sehr gemocht und findet ein paar wirklich gute Freunde. Charlotte zieht sich gerne in die Welt der Bücher zurück, was mir natürlich sehr gut gefallen hat, denn dadurch macht das Lesen noch viel mehr Spaß. Cameron ist Charlotte sehr ähnlich. Der Unterschied ist, dass Cameron ein sehr viel schwereres Leben hat als seine Freundin. Er muss um alles kämpfen und macht einige Dummheiten, weil er sich selber nicht mehr zu helfen weiß. Er wird von seinen Mitmensch immer unterschätzt und oft kommt es dadurch zu Überraschungen, da man einige Dinge nicht von ihm erwartet hätte. Ich mochte Camerons, sowie auch Charlottes, Charakter sehr gerne, denn trotz aller Schwierigkeiten, haben sie nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern sind ruhig und zum Teil auch gelassen geblieben. Ihr Ziel haben beide nicht aus den Augen verloren. Wer aber denkt das es eine gewöhnliche Liebesgeschichte ist, der wird von diesem Buch sehr überrascht sein. Jeder weitere Protagonist erfüllte seine Aufgabe. Viele waren mir sehr sympathisch wie Charlotte's Eltern und ihre Grandma. Natürlich gab es einige Mitmenschen die ich nicht mochte, zum Einem, weil sie sich, meiner Meinung nach, zu sehr in das Leben anderer eingemischt haben und zum anderen, weil sie einfach nur eine Nebenrolle gespielt haben und man dadurch nicht genug von ihnen erfahren hat. Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht zu lesen. Was mich persönlich etwas gestört hat, war, dass es wirklich sehr ins Detail ging. Ich mag Umgebungsbeschreibungen sehr gerne, aber ich muss jetzt zb. nicht wissen, dass die Vorhänge zum Teppich passen. Manchmal wurde es etwas zäh und ich hoffte das wieder etwas passiert, was dann ja auch der Fall war. Nur die Überleitung dazu hat sich schon sehr hingezogen. Gut gefallen hat mir das es immer wieder zu Wendungen kam, mit denen ich nicht gerechnet habe und dadurch Spannung aufkam. Für den Leser natürlich ein purer Lesegenuss! Fazit: Mit 'Willkommen in Hawks' erzählt Juliane Käppler eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, ohne Kitsch, aber mit viel Romantik und Spannung pur. Wer Liebe zum Detail mag, der wird von der Autorin in eine Geschichte gezogen, in der man zwei Teenager dabei begleiten kann, wie sie ihr steiniges Leben, entgegen allen Widrigkeiten, meistern und zu jungen Erwachsenen werden.
Von: Susanne Glahn 31.05.2014
Beschreibung Charlotte Engel ist siebzehn Jahre alt und nicht gerade begeistert für ein Jahr nach Hawks zu Ihrer Großmutter zu ziehen. Doch auf ein Treffen mit dem Bad Boy der Gegend war Sie nicht gefasst und solangsam wird Hawks für Sie ein Ort den Sie gar nicht mehr verlassen will. Doch die Liebe zwischen den zwei steht unter keinem guten Stern und es passieren Dinge die Ihre Liebe auf eine harte Probe stellen... Cover Das Cover zeigt einen jungen Mann und eine Frau die wie es scheint füreinander bestimmt sind und auch das zarte Farbzusammenspiel erwckt das Gefühl zärtlicher Liebe füreinander. Der Titel passt zum Buch und rundet das ganze Gesamtbild stimmig ab. Charakter Die Siebzehnjährige Charlotte Engel lebt für ein Jahr bei Ihrer Großmutter, den Ihre Eltern müssen berufsbedingt verreisen. Der Erziehungsstil Ihrer Goßmutter, die anders als der Ihrer Eltern teilweise sehr streng ist, wird für die Bezeihung eine Probe. Cameron ist der bad Boy in der Gegend und hat keinen guten Ruf. Aber nachdem er Charlotte trifft und sich bei den beiden tiefe Gefühle entwickeln holt Cameron seine Vergangenheit ein. Schreibstil Der Schreibstil von Juliane Käppler ist nicht nur wunderbar flüssig zu lesen, sondern entführt den Leser in die Gefühlswelt von Hawks und seinen Protagonisten. Meinung Die Charaktere Charlotte und Cameron sind mir sehr sympatisch. Die Gefühlvolle Beschreibung der Charaktere und der Situationen, sei es zwischen Charlotte und Ihrer Großmutter sind sehr gut beschrieben und man hofft und bangt mit den zwei. Fazit Sehr empfehlenswert und unbeschreiblich gefühlvolle Geschichte mit Irrungen und Wirrungen, die alles in allem einen nur begeistern kann. 5 von 5 Sternen
Von: eclipse888 09.06.2014
Inhalt Ein Jahr Schüleraustausch in Hawks, Michigan: Die 17-jährige Charlotte Engel findet es einfach ätzend. Bis sie sich in Cameron McCready, den Bad Boy der Kleinstadt, verliebt. Plötzlich ist Hawks für Charlotte der schönste Ort der Welt. Doch dann muss Cameron wegen eines Verbrechens, das er nicht begangen hat, ins Gefängnis. Mit gebrochenem Herzen fliegt Charlotte zurück nach Deutschland. Fünf lange Jahre vergehen - dann treffen sie sich erneut in Hawks. Ihre Liebe lebt, und jetzt sind sie beide, anders als damals, wirklich frei dafür! Doch derjenige, dessen Gefängnisstrafe Cameron abgesessen hat, hat noch eine Rechnung offen. Ein gefährlicher Wettlauf gegen die Vergangenheit beginnt … Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Charlotte und Cameron erzählt, einige Szenen auch aus der von einigen Nebencharakteren. Ich finde es immer viel interessanter, wann man bei einer Geschichte mehr als eine Perspektive bekommt, denn wie man weiß können verschiedene Leute komplett verschiedene Auffassungen haben. Daher hat es mir auch großen Spaß gemacht, die Beziehung zwischen Cameron und Charlotte nicht nur aus deren Sicht zu erleben, sondern zum Beispiel auch zu lesen, was Charlottes Oma Lucy davon hält. Die Charaktere, nicht bloß die beiden Protagonisten, sind sehr schön und liebevoll ausgearbeitet. (Fast) Jeder von ihnen hat etwas an sich, dass man sie sofort gern hat. Ein Beispiel dafür ist Lucy, die ich eben schon mal erwähnte. Mit ihrer Lebensfreude und ihrer Art, alles optimistisch, aber auch realistisch zu betrachten, hat sie mich schon nach wenigen Sätzen für sich gewonnen. „Willkommen in Hawks“ ist keine reine Liebesgeschichte, wie ich es erwartet habe. Sie ist viel mehr. Dadurch, dass es zwei Teile gibt, die im Abstand von fünf Jahren spielen, erhält die Geschichte eine Tiefe, die ohne einen der beiden Teile nicht da gewesen wäre. Aber das ist wie gesagt nicht das Einzige, worum es in diesem Buch geht. Es geht um Freundschaft, Toleranz, aber auch Vorurteile und Verlust. Da wurden meine Erwartungen deutlich übertroffen. Und gegen Ende wurde das Buch sogar zu einem kleinen Krimi. Normalerweise ist das so gar nicht mein Genre, doch hier haben diese Krimielemente wunderbar in die Geschichte gepasst, ohne die Oberhand zu gewinnen. Über die Autorin: Juliane Käppler, Jahrgang 1977, stammt aus Thüringen. Aus Liebe zum Rheinland zog sie nach Mainz, wo sie als freiberufliche Autorin für verschiedene Verlage in ganz unterschiedlichen Genres schreibt. Als Tochter einer Deutschlehrerin und Enkelin eines Geschichtenerzählers wuchs die Autorin mit Literatur und der Liebe zu phantastischen Welten auf. Der Reiz, ihre eigenen Märchen zu schreiben, packte sie früh. Schon auf den letzten erlernten Buchstaben des Alphabets türmten sich Wörter. Bald folgten Reime über Spatzen, Wolken und Flöhe. Einige Jahre später, mit der Expedition ins Reich der Kurzprosa, nahmen ihre Helden menschliche Gestalt an. Es gab keinen Zeitpunkt, an dem Juliane beschlossen hat, Schriftstellerin zu werden. Vielmehr glaubt sie nicht, dass die Schreiberei etwas ist, zu dem man sich entschließt, das man erlernen oder aufgeben kann. Für sie ist es weder Hobby noch Alternative, sondern ein Teil ihrer selbst. Fazit Ich finde, „Willkommen in Hawks“ ist ein solches Buch, dass jeder lesen sollte.Es hat mich positiv überrascht und mit seinen ständigen unerwarteten Wendungen wurde es nie langweilig. Von mir gibt es deshalb eine ganz klare Leseempfehlung!
Von: Waldschrat 21.06.2014
Charlotte ist kein normales Mädchen, denn ihre Eltern sind Geologen, verbringen das nächste Jahr einfach mal in Tibet und haben ihre Tochter antiautoritär erzogen. Das kann ja schon mal schief gehen, aber zum Glück ist bei Charlotte alles gut gegangen und sie ist ein ganz und gar selbständiges und eigenständig denkendes Mädchen. Sie lässt sich nicht von Trends oder Klatsch und Tratsch beeinflussen: “Charlotte machte sich nichts aus Trends, aus Charts, aus Mode. Der Wettlauf gegen die Jungfräulichkeit unter ihren Freundinnen ließ sie kalt, auch dann noch, als sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen konnte, dass sie mit Ausnahme zweier strenggläubiger Katholiken, die letzte der Klasse war, die noch keinen Sex gehabt hatte. Problematisch wird das aber nun, als sie das nächste Jahr mitten im amerikanischen Nirgendwo bei ihrer Großmutter Lucy verbringen soll: in der “Kleinstadt” Hawks mit 362 Einwohnern. Von Deutschland einiges gewöhnt, muss Charlotte feststellen, dass auf den Partys der Alkohol verboten ist, die Musik zensiert wird und die Highlights darin bestehen, wer mit wem gesehen wird – und was man trägt. So eine richtig schöne amerikanische Teenie-Komödie, wie man sie sich vorstellt. Doch der süße Kitsch trügt, denn wo nichts los ist, da wird getratscht – sowohl über die Helden der Mädchen, als auch über die schwarzen Schafe. “Der Erwähnungszwang nistete sich im Gehirn ein, verscheuchte alle logischen Gedanken und trieb sein opfer dazu, den Namen des oder der Angebeteten bei jeder Gelegenheit auszusprechen und stundenlang über ihn oder sie zu debattieren. Fand sich kein williger und vor allem verständnisvoller Gegenpart, wurde der Name vor lauter Verzweiflung in Schnörkelschrift auf Federmappen, Tapeten und Handrücken gekritzelt.” Und ausgerechnet in das schwarze Schaf der Stadt muss sich Charlotte verlieben: Cameron – Bad Boy, Dealer, Halbwaise, Wiederholer. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Büchern aus dem Genre New Adult geht es zwischen Charlotte und Cameron nicht darum, wer nun wem zuerst an die Wäsche geht (auch wenn eine gewisse Spannung zwischen den beiden besteht). Statt dessen versteht es Juliane Käppler, eine Welt zu malen, die so unfair ist, dass sie eigentlich nur der Wirklichkeit entsprechen kann. Die jungen Menschen müssen mit Neid, Missgunst, Rachsucht und der Selbstgerechtigkeit von einfältigen Kleinstädtern kämpfen. Ein nahezu unmöglicher Kampf. Ein Kampf, den beide schon aufgegeben haben. Doch zum Glück sieht man sich immer zwei mal im Leben. Ob die beiden sich noch einmal zusammen raufen können, verrate ich natürlich nicht. Fest steht, dass “Willkommen in Hawks” ein unglaublich gutes, fesselndes, mitreißendes und wundervolles Jugendbuch ist – mit einem Hauch unterschwelliger Gesellschaftskritik. Man beobachtet Charlotte und Cameron, wie sie erwachsen werden und in einer scheinbar festgefahrenen Welt ihren Platz ergattern. Und dabei fließen schon mal ein paar Tränen… *schnief* Begleitet wird die Geschichte, wie man es von Juliane Käppler kennt, mit dem passenden “Soundtrack zum Buch”, denn wie immer spielt die Musik eine wichtige Rolle. Es lohnt sich, wenn man das Buch ab und an zur Seite legt, Youtube anschaltet und das passende Lied heraus sucht, denn so kann man die Stimmungen am besten einfangen. Come As you are As you were As I want you to be
Von: Merlins Bücherkiste 26.08.2014
Charlotte ist in München aufgewachsen, als Tochter zweier Geologen, die viel Zeit im Ausland verbringen. Dadurch ist die 16-jährige bereits sehr selbstständig und vernünftig. Als ihre Eltern ein weiteres Jahr für eine Forschung benötigen, schicken sie ihre Tochter zu ihrer Großmutter Lucy nach Hawks in Amerika. Hawks ist ein kleines verschlafenes Nest, dessen Einwohnerzahl jedes Jahr nach unten revidiert wird. Außer alte Witwen, Männer in Holzfällerhemden und dem vergessenen Rest versucht jeder die Stadt zu verlassen, so lange noch die Möglichkeit dazu besteht. So möchte auch Cameron eines Tages von dort verschwinden, doch das ist für ihn ein fast aussichtsloses Unterfangen. Denn Cameron muss zum dritten Mal den Highschool-Abschluss versuchen, um überhaupt die Chance zu bekommen. Seit seine Mutter vor einigen Jahren gestorben ist, kümmert er sich alleine um die Werkstatt der Familie, denn sein Vater ist Alkoholiker und vertreibt seine Freizeit nur noch auf der Couch vor dem Fernseher. Um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, lässt sich Cameron auf ein gefährliches Geschäft mit Drogen ein und zieht dadurch die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. Als Charlotte sich an der Highschool anmeldet, erblickt sie Cameron zum ersten Mal und sofort ist eine Verbindung zwischen den beiden unterschiedlichen jungen Menschen zu spüren. Ganz langsam und behutsam lernen sie sich kennen und das Unvermeidbare geschieht. Sie verlieben sich in einander. Doch dann kommt es zu einer Katastrophe, die ihr beider Leben von Grund auf verändert. Mit sehr einfühlsamen und verständlichen Worten schildert Autorin Juliane Käppler einen dramatischen Roman, der sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Schritt für Schritt baut sich die Geschichte auf und der Leser lernt beide Hauptprotagonisten, sowie die Stadt Hawks mit allen Einzelheiten kennen. Hannah Wunder erzählt die Ereignisse sehr lebendig und mit viel Hingabe, so dass ein realistisches Bild von der tatsächlich existierenden Stadt erscheint. Hawks wird zu einer festen Größe, in dessen Mittelpunkt Charlotte und Cameron Einzug erhalten. Charlotte ist sympathisch und schon nach wenigen Seiten fällt es leicht, einen guten Bezug zu der jungen Frau aufzubauen. Sie ist lebensfroh und dynamisch, ein Mensch, der anderen eine Chance gibt und niemanden vorverurteilt. Und auch Cameron ist ein interessanter Junge, dessen Leben sich stark von Charlottes Welt unterscheidet. Seine Gefühle werden realistisch und mit viel Herzblut in die Handlung mit eingeflochten. Das Cover macht schon auf den ersten Blick deutlich, wie einfühlsam der Roman beschrieben wird. Herbstlich, lebendig und voller Hoffnung. Die Handlung ist chronologisch und realistisch aufgebaut. Charlotte und Cameron erzeugen eine glaubhafte Kulisse, die schnell das Herz des Lesers erreicht und nachhaltig berührt. Fazit: Ein packender Roman, der zu Tränen rührt. Charlotte und Cameron machen es leicht, der Handlung und den dramatischen Ereignissen zu folgen und mit ihnen zu bangen und zu hoffen. Ein Buch über Liebe, Vertrauen und Vorurteile und die Möglichkeit, das Leben neu zu schreiben.
Von: Sick 26.12.2015
Charlottes Eltern sind Geologen und reisen für ein Jahr nach Tibet, um dort ihren Forschungen nachzugehen. In dieser Zeit soll Charlotte bei ihrer Großmutter Lucy in Hawks leben, einer kleinen Stadt am Lake Michigan. Obwohl sie ihre Eltern und ihre Heimatstadt München vermissen wird, freut sich Charlotte auf die Zeit in den USA. Dort angekommen, findet sie schnell Anschluss an ihrer Highschool und auch mit Lucy kommt sie gut aus. Als Charlotte mit dem Außenseiter Cameron McCready, der bei ihr in der Straße wohnt, an einem Englischprojekt arbeiten soll, hat sie damit kein Problem. Schon bald bemerken die beiden, dass sie mehr sind als nur Freunde. Doch dann wird Cameron verhaftet und wirklich alles ändert sich... Die Geschichte behandelt zwei verschiedene Zeitebenen. Die erste beginnt im Jahr 2007, als Charlotte nach Hawks kommt. Zu diesem Zeitpunkt ist sie siebzehn Jahre alt, aber schon ziemlich selbstständig und erwachsen. Obwohl sie einen etwas ungewöhnlichen Kleidungsstil hat, fällt es ihr durch ihre offene und freundliche Art nicht schwer, neue Freunde zu finden. Auch Cameron fällt sie bald auf, doch er hält sich zunächst im Hintergrund, da er sich seiner Rolle als schwarzes Schaf bewusst ist. Inzwischen besucht er zum dritten Mal die gleiche Jahrgangsstufe und an dem Gerücht, dass er mit Marihuana dealt, ist mehr als nur ein Funken Wahrheit dran. Aber Cameron hat sich schon vor Beginn des neuen Schuljahres vorgenommen, dass er seinen Abschluss schafft, denn er will raus aus Hawks. Weg von seinem Vater, der den lieben langen Tag besoffen auf der Couch sitzt und den Sportsender inhaliert, weg von der Verantwortung, den gemeinsamen Lebensunterhalt bestreiten zu müssen. Was dabei andere von ihm halten, ist ihm herzlich egal. Das ändert sich auch nicht, als Cameron sechs Jahre später nach Hawks zurückkehrt. Nichts könnte ihm egaler sein, denn er weiß genau, dass die Menschen dort ihr vorgefertigte Meinung über andere nicht so einfach über den Haufen werfen. Was das angeht, erfüllt Hawks das Klischee einer typischen Kleinstadt. Auch dass jeder jeden kennt und grüßt, gehört dazu, ebenso wie die Klatschbasen, die alle Einwohner mit neuen Gerüchten versorgen, ob sie es hören wollen oder nicht. All das wurde so realitätsnah geschildert, dass ich ebenfalls richtig in Hawks angekommen bin. Die Leute, aber auch die Straßen und schönen Plätze in der Natur sind vor meinem geistigen Auge entstanden, sodass ich richtiggehend in das Buch hineingezogen wurde. Nach einer kurzen Pause nach etwa einem Viertel, habe ich den Rest an einem Abend und dem darauffolgenden Morgen ausgelesen. "Willkommen in Hawks" hat nämlich alles, was eine unterhaltsame Geschichte braucht. Sympathische Charaktere, ein authentisches Setting und eine interessante Handlung, die auch zu überraschen weiß. Einiges kann man sich mit Sicherheit denken, aber die Spannung wird bis zum Schluss hochgehalten und der Ausgang ist keineswegs klar. Trotzdem wird alles zufriedenstellend aufgeklärt und für meinen Geschmack hat das Ende sehr gut gepasst. Der Schreibstil war wirklich gut zu lesen, was es mir zusätzlich erleichtert hat, in die Geschichte einzutauchen. Ab und zu werden Gedichte oder Liedtexte mit eingestreut, was besonders Fans von Grunge und alternativer Rockmusik freuen dürfte. Aber auch Literatur spielt eine gewisse Rolle. Letztendlich ist so ziemlich für jeden was dabei, der gerne Liebesgeschichten liest, die nicht immer nur eitel Sonnenschein versprechen. "Willkommen in Hawks" ist ein toller Young-Adult-Roman, der vor allem durch die gelungenen Charaktere überzeugt. Ich habe ein Buch schon lange nicht so schnell verschlungen. ;-)
Juliane Käppler

Juliane Käppler

Juliane Käppler wurde 1977 geboren. Sie studierte Germanistik und Anglistik auf Lehramt, erkannte jedoch, dass dies nicht ihre Berufung war. Sie wechselte in die EDV-Branche, um einen sicheren Job zu haben und nebenbei zu schreiben. Nach zehn Jahren Arbeit für verschiedene Unternehmen konzentriert sie sich heute ausschließlich auf ihr Hand- und Gedankenwerk. Sie lebt und arbeitet als freiberufliche Autorin in Mainz.

Buch der Woche

toi, toi, TOT!

Hamburg, U-Bahnhof Rathaus. Ein junger Mann tanzt zur Musik des neuen Musicals SPRING! über ...
toi, toi, TOT!
0,99 €

Autor des Monats

Ronny Rindler

Ronny Rindler startete seine berufliche Laufbahn als Schauspieler. Schreiben wollte er schon ...