bibo Loebnau

Schorsch Clooney, die Landluft und ich

Schorsch Clooney, die Landluft und ich

von bibo Loebnau

Es pfeift! Keineswegs anerkennend hinter ihr her, sondern schrill in Inas linkem Ohr: stressbedingter Hörsturz. Die Klatschreporterin muss dringend raus aus dem Moloch Berlin samt Promis und Premieren und rein in die Pampa – nach Bienensee in der Mark Brandenburg. Doch dort lauern nie gekannte ländliche Herausforderungen: wortkarge Traktorfahrer, übermütige Bernhardiner und stechwütige Mücken. Wie soll Ina denn da Ruhe finden? Und wie eine neue Skandalstory, mit der sie ihre Rivalin in Berlin in die Schranken weisen kann? Als Silberstreif am märkischen Horizont taucht plötzlich der vermeintlich schwule Popsänger Patrick Holmes inkognito in Bienensee auf – und dann betritt auch noch Schauspieler und Frauenliebling George C. auf der Suche nach einem Drehort die dörfliche Bäckerei … "Ein wunderbarer Roman, der süchtig macht" (Hape Kerkeling/stern.de)

Erscheinungsdatum:
25.03.2014
Format:
ePub oder .mobi
Preis:
6,99 €

Kundenrezensionen

Von: Emily Jenner 07.04.2014
Und dann kommt auch noch Clooney :), Der Roman hat mir sehr gut gefallen: Frech, witzig und bietet einen amüsanten Blick durchs Schlüsselloch und hinter die Kulissen des Showgeschäfts und eine schön ungewöhnliche Liebesgeschichte Erzählt wird die Geschichte zweier an Stresskrankheiten leidender Großstädter. Die Klatsch-Reporterin Ina und der Musiker Hannes haben aufgrund ihrer Jobs ganz intime Einblicke in die Welt der Reichen und Schönen... Das ist echt interessant, was die beiden da so in der Geschichte vom Stapel lassen und hat auch überraschende Wendungen parat... z.B. als dann auch noch George Clooney... ...aber lest selbst! Kann das Buch nur empfehlen für einige amüsante Lesestunden!
Von: Ritja 03.05.2014
Bei Ina pfeift es gewaltig und nun endlich muss sie sich eingestehen, dass ihr Körper anders denkt als sie. Mit knirschenden Zähnen nimmt sie sich eine Auszeit und fährt 80km außerhalb von Berlin in die Pampa. Das Ferienhaus gehört einer Freundin und dorthin wird sie sich zurückziehen, um gesund zu werden. Ruhe hat der Arzt gesagt. Ausgerechnet von einer Klatschreporterin, dazu noch Chefreporterin, verlangt er es. Es fällt ihr schwer sich in der neuen Rolle der Ruhenden zurecht zu finden. Erschwert wird die Ankunft noch von dem herrlichen Dialekt der "Ureinwohner" von Bienensee. Hier wird das feinste Sächsisch "Ei verbibbsch! Wo kommt'n de Babbe plötzlich her?" oder "Mach' d'r nämisch nisch bei je'em." mit einem astreinen Berlinersich "Dit is doch keen Brot! Hier, probieren Se mal ein Stückchen von unser'm Räuberbrot. Is jrade im Anjebot." gepaart und so fühlt sich Ina wie in einer anderen Welt. Doch schnell stellt sie fest, dass die Menschen hier nicht nur in ihrer eigenen kleinen Welt leben, sondern auch herzlich, hilfsbereit und ohne Hintergedanken sind. Hier kämpft man nicht um die besten Plätze, um Schlagzeilen und Machtpositionen. Immer mehr gefällt es Ina in der Pampa und doch tauchen immer wieder die dunklen Gedanken in ihrem Kopf auf. Was wird aus ihr? Wird schon an ihrem Stuhl gesägt? Darf sie krank werden oder sein? Doch dann lernt sie einen anderen Leidgeplagten kennen und die Tage vergehen wie im Flug und schon ist sie wieder in der pulsierenden Stadt Berlin. Mittendrin. Und glücklich? Die Autorin hat einen schönen humorvollen, aber auch leicht nachdenklichen Roman geschrieben. In erster Linie geht es natürlich um die Umstellung von der Großstadt in die Pampa und den damit verbundenen Problemen, aber auch um die Angst, die viele Menschen haben, dass sie sich keine Auszeiten nehmen dürfen, da sie sonst ihren Job verlieren könnten. bibo Loebnau hat diese Problematik, arbeiten bis es nicht mehr geht, gut verpackt. Es ist ein bekanntes Problem, welches gern tot geschwiegen wird - Hörsturz, Burn-out & Co.. Nur keine Schwächen zeigen, immer aktiv, schön und einsatzbereit sein. Lächeln! Es regt, zwischen den Schmunzlern, immer wieder an nachzudenken. Lohnt es sich, sich für einen Job kaputt zu machen? Seine Gesundheit zu verlieren? Was bleibt und wird danach? Nun könnte man meinen, dass das Thema die Stimmung drückt. Nein, denn die Dialekte der Figuren sorgen für eine herrlich humoristische Note. Immer wieder musste ich über Simonn lachen. Fast schon lief sie der Hauptfigur Ina den Rang ab. Ihre herrlich berlinerische Schnodderschnauze und das Herz am richtigen Fleck schafften es die Stimmung zu heben. Auch ihr Schorsch und das phantastische Englisch "Hier is auer fämos Äpplecake, ssät ju leik so matsch, Schorsch." zauberten ein Lächeln ins Gesicht. Die Charaktere sind symphatisch und bezaubern. Nicht selten, fühlte man sich schon im Brandenburgischen und erinnerte sich an die eigenen Urlaube in dieser Region und an bestimmte Menschen, die genauso herzlich und neugierig waren. Damit es eine rundum schöne Geschichte wird, darf natürlich auch nicht die Liebe und etwas Romantik fehlen. Das macht die Geschichte wieder rund und das Thema etwas leichter. Der schöne Schreibstil macht das Lesen leicht und die vielen kleinen Einschübe von den "Promigeschichten" lockern das Ganze etwas auf. Mir hat das eBook gut gefallen. Es ist, trotz des Burn-out/Hörsturz-Themas, eine leichte Geschichte und bestens geeignet, um sie im Liegestuhl oder auf dem Sofa entspannt zu lesen.
Von: Nicole Stroschein 06.05.2014
Es gibt sie tatsächlich: Die Menschen, die es für erstrebenswert halten, immer den neuesten Skandalen und Skandälchen von mehr oder minder Prominenten hinterherzujagen ? Ina Franks ist eine von ihnen. Die Hauptfigur in Bibo Loebnaus zweitem Roman arbeitet als Chefreporterin bei einem Berliner Hochglanzmagazin. Ein Hörsturz nötigt sie allerdings dazu, die schillernde Karriere, zumindest vorübergehend auf Eis zu legen. Ina fügt sich in ihr Schicksal und zieht sich in ein Kaff in Brandenburg zurück. Dort laufen ihr nicht nur lauter gediegene Landeier mit liebenswerten Schrullen über den Weg, es tauchen auch deutlich mehr Prominente auf als man das in der Gegend für möglich gehalten hätte ??Soweit zum Inhalt der Geschichte. Als langjährige PR-Frau, u. a. für SAT.1 und Thomas Gottschalk, weiß Bibo Loebnau natürlich ganz genau, worüber sie da schreibt. Und das merkt man dem Roman auch an. Allerdings spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob man sich für die Macken von Promis oder die Machtkämpfe in der Medienwelt interessiert. Letztlich ließe sich die Geschichte mit ihrer Botschaft auch auf viele andere Bereiche übertragen. Was mich aber letztlich noch viel mehr als die Geschichte selbst begeistert hat, ist Bibos wunderbare Art zu schreiben in Kombination mit den bezaubernden Charakteren des Romans. Man hat das Dörfchen, in dem Ina einige Wochen verbringt, regelrecht vor Augen. Klare Leseempfehlung. Ich selbst habe ?Schorsch Clooney ?? ein einem Rutsch weggelesen.
Von: CogitoLeider 12.05.2014
Dieses Buch ist wie ein völlig überwucherter Garten, in dessen Mitte ein wunderschöner Brunnen steht. Um ihn zu enzdecken, muss man erst mit der Sense ran, sich durch das Gestrüpp quälen und auch sonst allerhand auf sich nehmen. ARGH! Aber wenn man ihn schließlich 'freigeschaufelt' hat, dann ist man überwältigt. Wie ich das meine? Nun, dieses Buch hat viele unterschiedliche Ebenen, von denen mich einige gewaltig gestört haben. Diese Anekdoten zum Beispiel, die ich aufgrund meiner mangelnden 'Bildung' eher lahm fand, haben mich gestört und ich empfand sie als Hindernis zu der richtigen Geschichte. Oder die Sexszene am Ende! Hat da jemand behauptet, in eine Liebesgeschichte gehört unbedingt eine Sexszene? Wenn ja: Blödsinn! Weniger wäre hier mehr gewesen. Denn die Geschichte ist so, für sich genommen, schon super: Frau geht gezwungenermaßen auf's Land, trifft dort auf urige Typen, erlebt Skurriles, verliebt sich, ändert ihre Sicht auf die Dinge, Happy End. Mehr braucht es doch gar nicht! Ein Hach-Buch. Wäre da nicht das ARGH! Die Protagonisten sind toll, mit Ina habe ich mitgelitten, Hannes ist super und hat mich mit seiner Geschichte zu Tränen gerührt (vorallem auch, weil ich dachte: ja, endlich spricht mal jemand drüber), ich habe gelacht über Simone und Bauer Herbert, weil ich beide sofort in mein Herz geschlossen habe. Das Kopfkino lief auf Hochtouren. Stilistisch ist 'Schorsch Clooney, die Landluft und ich' wunderbar, nicht zu simpel, nicht zu anstrengend, Bibo Loebnau kann mit der Sprache umgehen und die Dialekte sind toll. Man spürt die Liebe zum Detail und zum Gesamtkunstwerk. Sicherlich eine Autorin, die mich auch mit anderen Büchern begeistern kann. Fazit? Ohne das Gestrüpp ein wundervoller Brunnen, äh, ohne, ach, ihr wisst schon: Lest es und genießt!
Von: Waldschrat 15.06.2014
Mein Leseeindruck: Ina hat es nicht leicht und ein Problem, mit welchem viele von uns ebenfalls zu kämpfen haben (obwohl wir zum Glück keine Klatschreporter sind): sie ist restlos überarbeitet, rennt der Arbeit mehr hinterher, als sie einzuholen, ihr Chef erwartet von ihr immer größere Erfolge und hinter ihr wetzen bereits jüngere Kollegen ihre Krallen. Ina kann sich keinen Hörsturz leisten und schon gar keine Ruhepause fernab von Chef und Konkurrenz. Doch mit dem Körper sollte man nicht spaßen, wenn er schon so deutlich zu verstehen gibt, dass eine Auszeit dringend nötig ist und so beißt Ina in den sauren Apfel und zieht in das Ferienhäuschen einer Freundin mitten in die brandenburgische Pampa (da soll es ja wieder Wölfe geben). Ihr Leben in der Einöde habe ich voll und ganz genossen und mit einem breiten Grinsen verfolgt, denn ich kann mir vorstellen, dass ich ebenfalls Hummeln im Arsch haben würde. Doch die Zeit läuft dort langsamer. Und wenn die Leute nicht wortkarg ihres Weges ziehen, dann reden sie recht seltsam: “Nee, dat is nüscht mit d’ Debb’l do. Ich geh ma’ niebor und hol die Leider. Das krieschen wir schon hin.” Als Ina ihren Erzfeind, den Popsänger Patrick Holmes, in Bienensee sichtet, will sie endlich eine alte Rechnung begleichen. Ina wittert eine ordentliche Skandalgeschichte, mit der sie sich den Platz in der Redaktion zurückerobern könnte. Doch Patrick Holmes erweist sich nicht als arroganter, schwuler Schnösel, mit einem skandalträchtigen Geheimnis, sondern lässt Ina ihre bisherigen Erfolge im Klatsch-Business überdenken. Und auch die Bevölkerung des idyllischen Fleckchens ist gar nicht so zurückgeblieben und einfältig, wie Ina dachte. Denn gerade weil die Uhren etwas anders ticken, trifft Ina auf viele freundliche und hilfsbereite Menschen, dass einem ganz warm ums Herz wird. Als dann noch George Clooney in der Bäckerei auftaucht, ist das Chaos perfekt. Welche Story soll Ina nun für ihr Comeback nutzen? Und was tut man, wenn der Erzfeind Liebeslieder für die Frau schreibt, die ihn untergehen lassen kann? Alles nicht so einfach und dabei sollten sich Kopf und Geist eine Auszeit gönnen! Fazit: “Schorsch Clooney, die Landluft und ich” ist ein wundervolles Buch zum Abspannen, Luftholen und Träumen. Es steckt so voller Lebensfreunde und Zeitgeist, dass es fast schon wie eine Lebensberatung wirkt. Nicht nur Ina und Patrick lassen ihr bisheriges Leben, ihre Erfolge und Ziele Revue passieren, sondern man denkt auch selbst ein wenig darüber nach, was einem gut tun könnte. Witzig, spannend, lebensbejahend, mit einer leisen romantischen Melodie im Hintergrund. Eine grandiose Mischung!
Von: Cherry-Mae 23.05.2014
Es pfeift - nein, nicht anerkennend, sondern in Ina Frinks linkem Ohr. Ein Hörsturz weist Ina körperlich in ihre Schranken und verhilft der gestressten Journalistin zu einer unfreiwilligen Auszeit mit ärztlich verordneter Ruhe. Und wo findet man die Ruhe, die man in Berlin zwischen Stars und Sternchen nicht bekommt? Natürlich, in einem kleinen Ferienhäuschen in Bienensee, am Bienensee. Dort trifft Ina auf den wortkargen Bauern Herbert, die redselige Bäckersfrau Simonn und ihren alten Bekannten Hannes, mit dem sie noch eine Rechnung offen hat. Ob sich in Bienensee außer liebenswerten Bekannten auch die große Liebe finden lässt? Ein witziger Roman, perfekt für trübe Regentage. Dieses Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!
Von: Angélique Sa 24.05.2014
Die Journalistin Ina Frinks erleidet einen Hörsturz und muss auf Anraten ihres Arztes unbedingt eine Auszeit nehmen. Sie fährt in das kleine Ferienhäuschen ihrer Freundin Anja in das beschauliche Bienensee. Dort lernt sie die verschiedensten Menschen kennen. In Simonn findet sie eine ehrliche Freundin, die ihr Herz auf der Zunge trägt, brandenburgisch spricht und nebenbei als Chantal 24 tabulos am Telefon arbeitet, damit sie mit ihrem Mann auf die "Süchell'n" fahren kann. Echt köstlich! Dann trifft Ina auf Hannes, es ist der Pop-Star Patrick Holmes, mit dem sie noch eine Rechnung offen hat. Ina wittert eine Riesenstoy, was natürlich nicht förderlich für ihre Genesung ist. Der Schreibstil ist locker, witzig und leicht zu lesen. Ich bin sofort in die Geschichte hineingekommen. Die Autorin beschreibt die unterschiedlichen Charaktere und die Landschaften sehr anschaulich und realitätsnah. Mein Kopfkino ist sofort losgegangen und ich fühlte mich in die erschaffene Welt von Bibo Loebnau richtig wohl. Das Thema Burn-Out/Hörsturz ist sehr aktuell und wird hier in einer lustigen aber auch nachdenklichen Geschichte gut umgesetzt. Ich liebe diese Sprache... immer wenn die "Dörfler" in ihrem Brandenburgerisch reden, lese ich es mir laut vor, damit ich auch nichts verpassen... *lach* Die Rückblenden aus Inas Leben finde ich gut gelungen und der Leser bekommt einen Eindruck, wie es in der Medienwelt zugeht. Sie lockern die Geschichte auf und erklären auch ein bisschen, wieso Ina so geworden ist. Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.
Von: Nachdenklich und witzig zu gleich 13.06.2014
Das Buch Schorch Clooney, die Landluft und ich ist ein tolles Buch. In dem Buch geht es um die Protagonistin Ina. Ina lebt in Berlin und Arbeitet als Chefreporterin beim bekannten People Magazin "V.I.P.". Sie ist immer Unterwegs von einer Veranstaltung zur nächsten um an Storys zu kommen. Dafür gibt ihr Körper ihr jetzt die Quittung, denn sie erleidet eine Hörsturz, der sie zur absoluten ruhe zwingt, auch wenn sie das nicht will, weil sie Angst hat Ihre Position beim Magazin zu verlieren. Da sie diese Ruhe in Berlin nicht findet fährt sie aufs Land in das Ferienhaus ihrer Freundin Anja nach Bienensee. Dort wird sie gut von den Dorfbewohnern aufgenommen. Bauer Hubert der den Schlüssel für die Ferienwohnung hat lernt sie als erstes kenne mit seinem Hund Herkules, der Ina sofort ins Herz geschlossen hat und immer direkt auf sie zuläuft wenn er sie sieht. Oder Simonn die Bäckersfrau bei der Ina immer einkaufen geht und die immer weiß was im Dorf passiert. Diese beiden Dorfbewohner als Beispiel für alle weitern sind toll dargestellt und bringen einen immer wieder zum lachen mit ihrem Dialekt. Ich kann mir das immer richtig vorstellen und höre die stimmen im Ohr. Am besten hat mir Bauer Hubert gefallen als Ina dort angekommen ist und immer von der "Babbe" gesprochen hat und damit den Mini von Ina meint. Erst da ist mir aufgefallen das der Mini mit dem Trabi etwas Ähnlichkeit hat :-) Während Ina auf den Land ist denkt sie immer mal wieder an ihre Anfänge zurück, das finde ich ganz nett, denn so lernt man Ina besser kenne und erfährt ihre Beweggründe für Ihre heutiges verhalten. Vorallem als in der Dorfkneipe eine weitern Gast von Bienensee kennen lernt. Patrik Holms, den Bandleader von "Curiosity" der als Hannes Holl (ein Bürgerlicher Name) dort wohnt und auftritt. Ina freundet sich mit Hannes an, denn es muss eine Grund geben warum er in Bienensee ist und nicht in LA wie es in der Presse seht.. Ina wittert eine Exklusivstory und versucht an das Geheimnis von Hannis zu kommen. Ob sie das Geheimniss heraus findet? Und wie geht das Leben nach dem Landaufenthalt für beide weiter??? Um das zu erfahren müsst Ihr das Buch lesen.... Der Schreibstiel ist sehr angenehm und witzig, so das man das Buch gut lesen kann und man gleich in die Geschichte abtauchen kann. Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und man kann sich gut in sie reinversetzen. Auch die Umgebung ist gut dargestellt, die Bilder in meinem Kopf waren so real. Das Thema des Buches "Überlastung im Job" ist aktueller den je und betrifft immer mehr Menschen. Es ist schön und witzig verpackt aber trotzdem regt es zum Nachdenken an. Von mir gibt es für diesen Roman eine absolute Leseempfehlung. Und ich hoffe auf weitere Bücher dieser Art von Bibo.
Von: anyah fredriksson 15.07.2015
Ina Frinks, die Chefreporterin des auflagenstärksten People-Magazins, wird durch einen Hörsturz außer Gefecht gesetzt. Schweren Herzens beugt sie sich dem Urteil ihres Arztes und nimmt sich eine Auszeit. Da sie es als Schwäche und somit als imageschädlich betrachtet, sich als krank zu outen, befindet sie sich offiziell im Urlaub. Dazu muss sie natürlich das umtriebige Berlin, in dem sie jeder kennt, verlassen. So begibt sie sich aufs Land, in die abgeschiedene Idylle im Umland Berlins, dort hat eine Freundin ein Haus, das sie für eine Weile nutzen darf. Hier in Bienensee in der Mark Brandenburg erholt sie sich und erlebt neue Abenteuer, die sie so nicht erwartet hat. Ein zum Brüllen komischer Roman, der mich lauthals lachen lässt und der zu keinem Augenblick langatmig wird. Mit herrlichen Charaktern, sei es die Hauptprotagonistin Ina Frinks, die kompetent und herzlich rüber kommt; der schrullige Nachbar und Bauer Herbert, der an „Büttenwarder“ erinnert; Frauke Harms, die aufstrebende und zu ehrgeizige junge Kollegin, die versucht an Inas Stuhl zu sägen; der so leicht beeinflussbare Chef Klaus Berger; die herrlich authentische Gemischtwarenhändlerin Simonn (das spricht man französisch aus!) – sie alle und die vielen anderen Figuren sind in wunderbarer Weise auf einander abgestimmt. Die Autorin vereinbart hochklassige Schreibweise mit fein pointiertem Humor. Fabelhaft finde ich auch die Passagen, in denen sich Ina an turbulente Akte aus ihrem ehemaligen Job als Künstler-Agentin erinnert, insbesondere diese Szenen sehe ich vor meinen Augen wie einen Film ablaufen - brillante Erzählkunst der Autorin. Und obwohl bibo Loebnau zu Beginn ihres Buches darauf hinweist, dass sämtliche Personen frei erfunden sind, so ertappe ich mich dennoch dabei, zu glauben, den einen oder anderen Promi, in den Schilderungen wieder zu erkennen. „Schorsch Clooney, die Landluft und ich“ ist ein zauberhaftes Buch, das ich von Herzen gerne weiter empfehlen möchte, an alle, die gute Geschichten lieben und die einmal wieder befreit lachen wollen. Ich vergebe dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und würde ihm sogar einen Zusatzstern für ausgezeichneten Humor vergeben, wenn dies denn möglich wäre. Da bleibt mir nur zu hoffen, dass bibo Loebnau bereits an ihrem nächsten Werk bastelt und ich bald aufs Neue ein Buch von ihr in den Händen halten kann, ich bin sicher auch das werde ich dann verschlingen wie dieses Meisterwerk.
bibo Loebnau

bibo Loebnau

bibo Loebnau wurde 1963 in Bremen geboren. Nach Studium und Volontariat arbeitete sie als Journalistin im Axel-Springer-Verlag und als PR-Redakteurin für TV-Produktionen von u.a. Anke Engelke, Cordula Stratmann, Kai Pflaume. 2008 gründete sie ihre eigene PR-Agentur und betreute u. a. Thomas Gottschalks TV-Talk und Hape Kerkelings "Ein Mann, ein Fjord!", Horst Schlämmer "Isch kandidiere!". Sie ist verheiratet und lebt in Berlin.

Buch der Woche

Weihnachtsbar der 1000 Sterne

Weihnachtsglück mit Tücken Weihnachten mag das Fest der Liebe sein, doch bei Kneipenbesitzer Chris ...
Weihnachtsbar der 1000 Sterne
4,99 €

Autor des Monats

Anna Gasthauser

Schräge, liebenswerte Charaktere liegen der Potsdamer Autorin Anna Gasthauser am Herzen und dürfen ...