Simone Olmesdahl

Night Phantoms I - Kyron

Night Phantoms I - Kyron

von Simone Olmesdahl
Wenn dein ganzes Leben auf einer Lüge basiert, ist die Wahrheit etwas, das du am Ende nicht glauben kannst. Schluss mit der Freundin Schluss mit dem College. Kyron will nur nach Badfield zurück. Hier geschah der tödliche Unfall seiner Eltern. Hier will er erfahren, was damals wirklich passierte und findet seine Zukunft: Daria, die von Anfang an heftig mit ihm flirtet, lässt all seine aufregenden Wünsche wahr werden. Als er jedoch Geheimnisse ans Licht bringt, die seine Realität für immer erschüttern, muss er sich fragen, wie weit er Daria überhaupt trauen kann. Denn als Sohn eines Nachtphantoms und einer Beschwörerin einer bis aufs Blut geächteten Verbindung steht er unter dem tödlichen Bann der alten Zirkel. Kyron bleibt nur eine Chance: Er muss mit Darias Hilfe fliehen und ihr gleichzeitig widerstehen.
Erscheinungsdatum:
15.09.2014
Format:
ePub oder .mobi
Preis:
2,99 €

Kundenrezensionen

Von: Beate Tinney 14.09.2014
Eigentlich wollte Kyron nur nach Badfield kommen, um endlich Klarheit über seine Familie zu bekommen. Er wird mit sehr viel Ablehnung empfangen, bis auf die Ehefrau von Steven. Daria ist anders als alle anderen in dieser Familie. Kyron fühlt sich vom ersten Augenblick an zu ihr hingezogen und fühlt sich ein wenig schuldig, dass er ausgerechnet mit der Frau eines Verwandten ein Verhältnis beginnt. Er versteht nicht wie eine junge Frau wie Daria mit einem wesentlich älteren Mann verheiratet ist. Die Gewissheit, warum seine Mutter damals nach einem Unfall nicht im Familiengrab beerdigt wurde und von seinem verstorbenen Vater kein Grab existiert, bekommt er auch nicht beantwortet. Er beginnt auf eigene Faust nach Antworten zu suchen und wird plötzlich mit Kreaturen konfrontiert, mit denen er überhaupt nicht gerechnet hat. Kyron soll ein Mischling sein, aber was ist ein Mischling, diese Frage stellt er sich und als er die Antwort darauf bekommt, ist er schockiert. Seine Mutter sei eine Beschwörerin gewesen, genau wie der Rest der Familie, nur sein Vater war ein Nachtphantom. Die Dinge überschlagen sich als Kyron nach und nach immer mehr über diese Gruppen erfährt und welche Rolle er dabei spielt. Und was ist mit Daria? Ist sie auf seiner Seite oder gehört sie zu den Verrätern. Ein wundervolles Buch, dass bis zuletzt nicht an Spannung verliert. Charaktere: Kyron, der sich gerade von seiner Freundin getrennt hat und sich auf den Weg nach Badfield macht, um Antworten zu bekommen, ist ein taffer und gutaussehender junger Kerl, der von Daria sofort verschlungen wird. Kyron ist in meinen Augen ein bezaubernder junger Mann, der sich der Wahrheit stellt, egal wie sie ausfällt. Daria ist eine wunderschöne junge Frau, die Kyron sofort verzaubert. Sie hilft ihm bei seinen Fragen, bleibt aber etwas undurchsichtig was ihre Vergangenheit betrifft. Der Rest der Familie ist sehr abstoßend, bis man ein wenig mehr über die Hintergründe erfährt. Cover: Das Cover ist wunderschön. Sehr romantisch. Das Buch besteht aus 9 Kapiteln, die mit einer Überschrift versehen sind. Fazit: Simone Olmesdahl hat einen tollen und fließenden Schreibstil. Ich war sofort in der Geschichte drin und es wurde zu keiner Zeit langweilig. Bis zum Schluss hielt die Spannung an und die Autorin hat mich mit ihrem Ende sehr überrascht. Ich freue mich schon auf den zweiten Band, um zu sehen, wie es weitergehen wird. Simone Olmesdahl hat mit sehr viel Fantasie auch eine schöne Liebesgeschichte mit erotischen Szenen, ein wundervolles Buch entstehen lassen.
Von: Nicole J. 15.09.2014
Ich weiß nicht was ich erwartet hatte, als ich beschloss dieses Buch zu lesen, aber das was ich bekam, war es nicht gewesen. Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte, dachte ich noch: „Ja, klingt ja ganz interessant.“ Aber es ist mehr, als nur interessant … ich fand den ersten Band von 'Night Phantoms' zum Niederknien gut! Nachdem ich vor ein paar Tagen das Erstlingswerk der Autorin gelesen habe, wusste ich bereits, dass ihr Schreibstil sehr angenehm ist und es bleibt auch dabei. Der Stil von Simone Olmesdahl lässt sich wunderbar lesen und ist sogar noch besser geworden. Ihr neuestes Werk brachte mich dazu über die Seiten und durch die Handlung zu fliegen und ich freue mich definitiv darauf auch die restlichen Werke der Autorin kennenzulernen. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass komplett aus der Sicht eines Mannes erzählt wird, das war zur Abwechslung mal wirklich erfrischend anders. Außerdem machte die Tatsache, dass man nur eine Sichtweise bekommt, das Geschehen noch spannender, da man, wie der Protagonist selber, ja keine Ahnung hat, was noch so alles auf einen zukommt. Die Charaktere sind toll, auch wenn ich aufgrund der Kurzbeschreibung vor allem von Daria ein ganz anderes Bild hatte. Kyron wirkt nach außen völlig selbstbewusst und abgeklärt, aber in Wahrheit sieht es in ihm ganz anders aus. Er ist schlagfertig, keine Frage, aber er überspielt mit dieser Schlagfertigkeit oft nur seine Unsicherheit. Kyron will wissen woher er kommt und stößt bei seiner Suche auf Unglaubliches, sein ganzes Weltbild wird dabei auf den Kopf stellt. Daria dagegen schien das Selbstbewusstsein in Person zu sein als man sie kennenlernt und genau so hatte ich sie mir nach der Kurzbeschreibung auch vorgestellt. Doch Daria ist extrem vielschichtig und hat auch eine sehr verletzliche Seite. Ich kann sie nur sehr schwer einschätzen, das macht sie zu einem ziemlich unberechenbaren Charakter und ich bin schon ganz gespannt wie es mit ihr weitergeht. Die Idee hinter dem ganzen Geschehen ist sehr interessant und wirklich gut. Es verspricht jedenfalls noch einige Überraschungen parat zu haben und spannend zu bleiben. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Überraschungen gab es bereits in diesem Band eine ganze Menge. Die meisten Wendungen sind unvorhersehbar und ich als Leserin bin mir auch jetzt, wo ich fertig bin mit lesen, nicht sicher, wer nun zu den Guten und wer zu den Bösen gehört und ob es überhaupt nur schwarz und weiß gibt, oder ob da nicht vielmehr auch eine Graustufe existiert. Insgesamt betrachtet ist das Buch sehr gelungen und konnte mich vollkommen überzeugen. Ich bin begeistert und auf Band 2 schon wahnsinnig gespannt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sternchen.
Von: Corinna´s Büchwelt 28.09.2014
Meine Meinung : In Night Phantoms geht es um Kyron, der gerade nicht viel tolles ein seinem Leben erlebt. Er findet heraus, dass sein Leben, das er die ganze Zeit geführt hat auf einer Lüge aufgebaut ist und er kann es überhaupt nicht glauben. Seine Freundin hat ihn betrogen und nun will er in seinem Heimatort, wo er die ersten fünf Jahre seines Lebens gelebt hat. Nun will er dort mehr über seine Eltern erfahren und die bei einem schlimmen Unfall gestorben sind. Dort trifft er auf Daria, die ihm hilft und die ihn mehr als fasziniert... Kyron ist ein faszinierender Charakter, der schon etwas sehr Tragisches erlebt hat und nun versucht, etwas mehr Licht in sein Leben zu bringen und mehr über seine Eltern zu erfahren. Als er dann in seinem Heimatort ist , erlebt er Dingen, die er nie für möglich gedacht hätte. Daria wohnt in Kyrons Heimatort und zwischen den beiden herrscht sofort eine gewisse Anziehung und Sie versucht ihm zu helfen und dabei kommen sie sich näher... Aber auch sie verbirgt etwas vor Kyron und man kann am Anfang nicht sagen was es ist ... Der Schreibstil hat mir in diesem Buch sehr gut gefallen und ich konnte mich der Story um Kyrons Familie und was er eigentlich ist kaum erziehen und es hat kaum aufgehört bis ich am Ende angelangt war. Auch war dieses Buch, das erste das ich von der Autorin gelesen habe und ich habe mich mit dieser Geschichte, sehr an ihren Stil gewöhnt und freue mich schon auf mehr. Das Cover war für mich schon ein schöner Blickfang und es hat mich magisch abgezogen, denn dieses Grün passte für mich sehr gut und auch die männliche Person, die darauf zu sehen ist strahlt sehr viel aus. Die Spannung wird im Buch sehr intensiv, denn Kyron erfährt, dass sein Tattoo eine wichtige Bedeutung hat und dass es einen letzten Beschwörungszirkel Amerikas gibt. Kyron selbst ist ein Mischling (Chimäre) ist und es sogenannte Phantome gibt (Reinblüter). Auch erfahren, die die eigentlich glauben sollten , das Kyron tot ist das er lebt und diese wollen ihn natürlich Tod sehen und so muss er sich vor mehreren Gefahren in acht nehmen. Meine Lieblingsstelle im Buch : "Ky?" Ich hielt inne,verwundert,weil sie mich mit einem Spitznamen ansprach. Warum quatscht sie jetz? "Was ist?" "Du hast allen Grund, selbstverliebt zu sein " Du fühlst dich gut an." .... Ich weiß Das Ende hatte noch einmal richtig viel Energie und ich konnte mich ihm am Ende gar nicht mehr entziehen. Kyron steht noch einmal vor einem Kampf und muss alle seine Kräfte nehmen, um zu bestehen. Aber von Daria erfahren , wir noch etwas und ich war sehr überrascht , wieso sie sich so verhalten hat und nicht von Anfang an die Wahrheit gesagt hat Fazit : Ein spannender, fesselnder und toller Auftakt und ich kann es nur jedem Fantasy Fan empfehlen, denn die Autorin entführt uns mit diesem Buch in eine neue schöne Welt, von Wesen von denen man vorher noch nicht gehört hat, aber sie mit der Zeit nicht mehr vergessen kann. Ich freue mich schon auf das zweite Buch , aus Darias Sicht !!!
Von: Niob 28.09.2014
Inhalt: Nachdem seine Feundin ihn betrogen und verlassen hat, macht sich Kyron auf den Weg nach Badfield um dort die Familie seiner leiblichen Mutter kennenzulernen, die vor 17 Jahren starb. Sein Empfang dort ist alles andere als herzlich. Keiner ist erfreut über seinen Besuch und nur sein Onkel Steven und dessen Freundin, die schöne Daria, sind breit Kyron aufzunehmen. Doch wieso ist sein Vater nicht auf dem Friedhof von Badfield bestattet und keiner bereit Kyron seinen Namen zu verraten? Und warum begegnen ihm so viele mit offener Feindseligkeit? Meinung: Es handelt sich hier um den Auftakt der neuen Dilogie von Simone Olmesdahl. Erzählt wird aus der Sicht von Kyron. Enttäuscht ist er vor seiner langjährigen Freundin aus Seattle geflohen und sucht nun nach seinen Wurzeln. Leider konnte ich mit ihm micht warm werden. Er ist aufbrausend, unüberlegt und manchmal verhält er sich schlicht unmöglich. Ausgerechnet Kyron findet nichts dabei ein Verhältnis mit der Frau eines anderen Mannes anzufangen. Daria machte die Sache für mich nicht besser. Denn obwohl ihre Beziehung zu Steven nicht unter dem günstigsten Stern steht, verhält sie sich ihm gegenüber absolut unfair. Das Setting und die Geschichte fand ich wieder großartig. Spannend und stimmig angelgt und in unsere Welt verwoben konnte sie mich auch oftmals überraschen und am Ende erwartet den Leser ein Cliffhanger erster Güte. Der Erotikanteil ist gut dosiet und wirkt keineswegs plump oder billig, obwohl die Liebesgeschichten für meinen Geschmack auf den wenigen Seiten zu viel Raum eingenommen hat. Der Stil ist gewohnt fesselnd und trägt sehr zügig durch die Geschichte. Fazit: Tolle Geschichte, aber leider konnte ich mit den Protagonisten nicht warm werden.
Von: Romantic Bookfan 04.10.2014
Kyron ist das erste Band der neuen Night Phantoms Reihe von Simone Olmesdahl. Zum Inhalt: Kyron hat die Nase voll: Seine langjährige Beziehung mit seiner Freundin ist gerade in die Brüche gegangen und Kyron sucht Abstand. Er beschließt, nach Badfield zu fahren, denn dort leben seine letzten Blutsverwandten. Diese hat er jedoch nach seiner Adoption 17 Jahre lang nicht mehr gesehen. In Badfield trifft er auch auf Daria, die sofort ungeniert mit ihm flirtet, aber seinen Verwandten wesentlich näher steht, als es auf den ersten Blick scheint.Zudem verbergen sie ein Geheimnis vor ihm, so dass seine Welt komplett aus den Fugen gerät... Meine Meinung: Kyron ist ein selbstbewusster Typ, den jedoch das Ende seiner langjährigen Beziehung mitgenommen hat. Seine Eltern sind bei einem Autounfall gestorben, doch er wuchs bei Adoptiveltern aus, die er sehr liebt. Daria hat immer einen frechen Spruch auf Lager und scheint ein offene und neugierige Person zu sein, denn sie spricht Kyron gleich an, als er in "ihrer" Bar eine Pause macht. Dass sein Vertrauen in Daria und auch in seine Verwandten noch erschüttert wird, ahnen weder Kyron noch der Leser. Generell hat die Autorin eine absolute Kehrtwende in die Geschichte eingebaut. Anfangs beginnt die Geschichte ohne jeglichen paranormalen Teil, doch wie der Titel schon angekündigt, tauchen irgendwann die Nachtphantome in der Geschichte auf. Die Autorin erklärt zwar relativ ausführlich, wie diese entstanden sind, doch was sie genau für Fähigkeiten haben, darüber gibt es eher Andeutungen. Letztlich gibt es natürlich auch die Gegner, die sich den Nachtphantomen entgegenstellen. Kyron gerät unfreiwillig und absolut unvorbereitet in diese Welt und weiß gar nicht genau, wer die "Guten" und wer die "Bösen" sind. Das ändert sich übrigens auch im Laufe der Geschichte das ein oder andere Mal, so dass auch ich als Leser manchmal nach Luft schnappen musste! Generell packt die Autorin sehr viele Ereignisse und Wendungen in die letzten Seiten. Manche dieser Wendungen, vor allem Darias Verhalten, war mir zu sprunghaft. So schnell wie sie ihre Meinung gewechselt hat, kam ich gar nicht mehr mit ;-) Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin diesen Wendungen mehr Raum (und in diesem Fall Seiten) einräumt. Das Ende ist relativ offen, aber Teil 2 erscheint schon Ende des Jahres! Fazit: Night Phantoms: Kyron war ein interessanter Auftakt der Night Phantoms Reihe, der gut in die Serie einführt. Am Ende gab es sehr viele Verwicklungen, hier hätte ich mir dafür etwas mehr Raum und Erklärungen gewünscht, daher bin ich schon gespannt auf den 2. Teil.
Von: Nicole Ramge 27.12.2014
Mit kurzen Sätzen und längeren Kapiteln führt uns die Autorin Simone Olmesdahl in die Welt der Chimäre, Nachtphantome und Beschwörer ein. Ihr Schreibstil ist sehr angenehmen und liest sich sehr flüssig, auch wenn ich gelegentlich irgendwie das Gefühl hatte zu springen. Manchmal kam es mir vor, dass ich nicht so ganz bewusst war ob ich nun in der Zeile verrutscht war, da mir einfach was fehlte. Da es aber nichts Entscheidendes war, was mir hier fehlte, war es jetzt nicht so schlimm und brachte mich nur kurz ins Stocken. Wirklich gigantisch fand ich die absolute Überraschung kurz vor Schluss. Nennen bzw. Beschreiben kann ich sie euch leider nicht ohne zu spoilern, aber die Geschichte wirkt eigentlich (fast) beendet als sich das Blatt um volle 360 Grad dreht und so nochmal richtig an Spannung aufbaut. Plötzlich stehen wir vor der Frage wer hier eigentlich Gut und Böse ist und müssen alles anzweifeln was wir bisher erfahren durften. Da die Geschichte bereits im Dezember 2014 mit dem zweiten Band weiter gehen soll, bin ich doch sehr gespannt ob wir nun die Charaktere wechseln oder tiefer in die Welt mit Kyron & Dariah eintauchen werden. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben! Aber ich denke das es fest steht, dass selbst wenn die Charaktere wechseln wir immer wieder von Kyron und Dariah hören werden. Kyron macht gerade in Bezug auf Frauen einen sehr naiven und etwas dümmlichen Eindruck. Lässt er sich doch jahrelang von seiner Freundin betrügen und weiß es. Da liegt der Verdacht nahe, dass er sich vielleicht in seiner Wahl etwas vorsehen sollte. Auch in Bezug auf Freunde/ Familie. Aber wie sagt man so schön „Wo die Liebe hinfällt“. Hierdurch wird sein Bild etwas verzerrt, wenn man doch von einem großen Footballer ausgehen soll, der keine Probleme haben sollte so zu wirken als würde er alles umhauen was sich ihm in den Weg stellt. Aber auch das tut er nicht sondern wägt eher besonnen ab, ob nun jemanden die Stirn bietet oder die Beine in die Hand nimmt. Ihr merkt schon, so recht mein Typ ist er nicht auch wenn er gelegentlich Ambitionen hierzu zeigt ;-) Dariah ist da eher nach meinem Geschmack, hübsch und vorwitzig. In einen doch sehr trockenen Humor, hat sie quasi immer das letzte Wort und gibt Kontra wo es nur geht. Das macht Sie interessant und hält die „Elektrizität“ in dem Buch, die doch sehr knistert. Lange bleiben wir im ungewissen, was sie eigentlich für einen Bezug zur Familie Ronayne hat und ich muss sagen, dass es mich schon etwas erschütterte als sie dann endlich damit heraus rückte. Aber dass sie sich so etwas beugt, macht sie nur noch sympathischer, auch wenn es eine sehr altmodische Art ist. Zweifel an ihrer Person gab es für mich nie, denn jeder macht mal Fehler!
Von: booksline 23.04.2015
Bewertung: Anfangs erfahren wir, wie Kyron eigentlich in die Phantom-Geschichte hineinrutscht. Er wollte eigentlich nur von seiner Ex weg. Sieben Jahre lang, waren sie ein Paar und Kyron konnte schon nicht mehr zählen, wie oft sie ihn betrogen hatte. Doch irgendwann war genug und Kyron beendete das Ganze. Um einen freien Kopf zu bekommen, fuhr er nach Badfield, wo er geboren wurde, um seine Wurzeln zu ergründen, denn nachdem seine Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen, wurde er weg gegeben in eine Pflegefamilie, die ihn dann adoptierten. Als Kyron dann nach 2000 Milen endlich am Ziel war, lernte er Daria kennen, die seine Familie kannte. Sie nahm in also kurzerhand mit, um ihm seine Familie vorzustellen, doch die Unfreundlichkeit, die ihm entgegenkam, toppte alles. Kyron fasste sich nur noch an den Kopf, wieso um alles er auf die Idee kam hier her zu fahren. Alle nannten ihn nur Bastard und er hatte keinen blassen Schimmer warum. Es musste mehr dahinter stecken und so blieb Kyron, denn er wollte seiner Vergangenheit auf die Spur kommen. Das er irgendwann mal sagen würde, alle sind durchgeknallt, hätte er nie gedacht und das schlimmste daran, er zweifelte an sich, denn er wußte nicht mehr was er war. Mensch? Phantom? Beschwörer? Wenn ihr mehr erfahren wollt, lest das Buch. Es ist absolut gelungen. Wie ich schon sagte hatte mir es der Schreibstil sofort angetan. Kyron habe ich mit seiner vorwitzigen Klappe echt lieb gewonnen. Daria scheint ein nettes Mädchen zu sein, die Kyron helfen will, seiner Vergangenheit auf die Spur zu kommen, doch bald bekommt der Leser mit, dass sie ein doppeltes Spiel treibt? Kyron weiß irgendwann nicht mehr wem er glauben kann. Ich muss ehrlich sagen, manchmal hat mir Kyron schon richtig leid getan :) Mann sein ist eben schwer. Fazit: Ich fand das Buch einfach klasse und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weiter geht. Simone Olmesdahl konnte mich mit diesem Buch absolut einfangen und für mich bedeutet es, dass ich auf jeden Fall noch ihre anderen Bücher lesen möchte und will. 5 Sterne gibt es von mir und ich empfehle es sehr gerne weiter. © booksline.net
Simone Olmesdahl

Simone Olmesdahl

Wassermännern sagt man nach, sie würden ein großes Maß an Kreativität besitzen. Die im Januar 1985 in Solingen geborene Simone Olmesdahl versuchte viele Jahre, den Kern ihrer Kreativität zu finden. Nachdem sie sich weder Mal- noch Basteltalent auf die Brust schreiben konnte, fand sie ihre Leidenschaft im Verfassen von Geschichten. 2013 feierte sie ihr Romandebüt, seither spuken ständig neue Geschichten in ihrem Kopf herum, die eines gemeinsam haben: die Liebe. Die Autorin ist seit 2013 Mitglied der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren DeLiA.

Buch der Woche

toi, toi, TOT!

Hamburg, U-Bahnhof Rathaus. Ein junger Mann tanzt zur Musik des neuen Musicals SPRING! über ...
toi, toi, TOT!
0,99 €

Autor des Monats

Ronny Rindler

Ronny Rindler startete seine berufliche Laufbahn als Schauspieler. Schreiben wollte er schon ...