Tanja und Andreas Schmidt

MachoArsch

MachoArsch

von Tanja und Andreas Schmidt
Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter einer kleinen Tochter. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen …
Erscheinungsdatum:
25.03.2014
Format:
ePub oder .mobi
Preis:
2,99 €

Kundenrezensionen

Von: Annika Mann 22.05.2014
Ich finde die Idee so genial, einfach jedes Kapitel abwechselnd aus der Sicht der Frau und des Mannes zu schreiben, dabei Schlüsselsituationen doppel aus beiden Perspektiven zu erleben und somit wirklich nah an den Protagonisten zu sein. Mit jedem Kapitel sind mir Jessie und Mattes immer sympathischer geworden und ich war gespannt wie die Autoren die beiden zusammenbringen würden. Mir hat sehr das Bild gefallen, was von Mann und Frau in diesem Roman gezeichnet wurde, ehrlich, selbstironisch und vor allem mit viel Individualität, dass jeder authentisch wirkte. Freue mich schon auf das nächste Buch.
Von: Susanne Glahn 04.06.2014
Beschreibung Jessie eine junge Frau, Anfang dreißig freut sich schon riesig auf Ihre bevorstehende Scheidung und auf Sarah Ihre fünfjährige Tochter die mit Ihrer Oma aus dem Urlaub heimkehrt.Aber Ihre Mutter gibt Ihr den Rat auch wenn Sie erfolgreich als Singel Mutter in Ihrem Beruf ist, sich einen Mann zu suchen, worauf Jessi so gar keine Lust hat, den für Sie gibt es nur einen Mann in Ihrem Leben und das ist Tom Ihr bester schwuler Freund. Aber wie es der Zufall so will, läuft Ihr Mattes über den Weg, der alles ist was Jessi nicht will , den er ist ein MachoArsch.... Cover Das Cover besticht durch ein gelbes Auto mit einem Nummernschild das Neugierig auf mehr macht und passend zu der Geschichte, wie auch zu dem Titel gewählt wurde und rundet das ganze stimmig ab. Charaktere Jessie weiß was sie will und was sie nicht will, zur Zeit ist es Ihre Scheidung die Sie gebührend feiern möchte. Und was Sie nicht will ist ein Macho der Ihr den letzten Nerv rauben würde. Sie ist zufrieden mit Ihrem Leben, wäre da nicht immer die Standpauke von Ihrer Mutter, die sich sogar über Jessis Sexleben unterhalten will. Mattes ist Mitte dreißig und ist ein Macho wie es im Buch steht, allerdings fühlt er sich nach seiner Scheidung wieder bereit für die Frau fürs Leben und hätte Sie gerne anschmiegsam und lieb, aber auf Jessis Temperament war er nicht gefasst. Schreibstil Das Autorenduo Tanja und Andreas Schmidt haben einen flüssigen und lebhaften Schreibstil, der mich mehr als einmal schmunzeln und lachen ließ. Hier trifft eine impulsive junge Frau auf einen Macho dem hören und sehen vergehen wird. Diese Kombination ist herrlich umgesetzt und durch die Perspektivwechsel sehr gut erzählt. Meinung Der Aufbau der Charaktere und die unterschiedlichen Perspektiven bringen mich dazu die zwei Hauptprotagonisten besser kennen zu lernen und sind mir beide sehr sympatisch. Wobei ich mehrmals lachen musste. Denn Jessie hat eine menge Temperament und Mattes bringt Ihr Blut zum kochen. sei es das er Ihrer Azubin Ihr Auto angehfahren hat oder das er vorher fast einen Beinahunfall mit Ihrem Goldstück (Auto ) hatte. Und dann das Nummernschild mit S-Ex 69 ist das Tüppfelchen auf dem I. Aber anstatt Jessie nicht mehr unter die Augen zu kommen, taucht er in Ihrem Büro auf und will mit Ihr flirten. Jessie sagt zwar das er Ihr egal wäre, nur was hat er dann in Ihren gedanken zu suchen. Ein Katz und Maus Spiel beginnt und begeistert. Fazit Sehr empfehlenswert und absolut lustig geschrieben und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung. 5 von 5 Sternen
Von: Nancy 05.06.2014
Jessie, eine Frau mit einem fünfjährigen Kind Sarah und erfolgreich im Job. Außerdem hat sie noch einen besten schwulen Freund Tom, mit dem sie alles bequatschen kann. Daher hat sie auch keine Zeit für eine feste Beziehung. Und vo rallem wer will schon einen MachoArsch? Dann gibt es noch Mattes, ist er ein MachoArsch oder nicht? Er sucht nach seiner Scheidung, die Frau für sein Leben mit der er glücklich werden will. Also nicht so jemand wie Jessie oder doch? Verrückte Zufälle lässt die beiden in letzter Zeit immer wieder begegnen... Was wird wohl alles noch so passieren? Um das zu erfahren, lest selbst :D Eine Geschichte von zwei Autoren geschrieben. Tanja und Andreas Schmidt beschreiben eine total normale Geschichte, die auch sooft im realen Alltag stattfinden würde. Die Personen sind nicht perfekt, aber so macht sie es sympathischer. Es ist ein humorvolle Geschichte und vielleicht findet man ein Teil, des Charakters in einem wieder? Mir ging es zumindest so am Anfang. ;) Jedes Kapitel hat einen Perspektiven Wechsel. Einmal aus der Sicht und von Jessie und dann Mattes. Immer schön im Wechsel, so dass man mitkriegt, was Frau und Mann in jeder Situation denkt. Die Kapitel sind außerdem am Anfang mit einem Lexika-Eintrag vorgesehen, dort wurde immer ein Wort vorgestellt und man könnte sich ein bisschen vorstellen, was so in dem Kapitel folgen wird. Eine sehr schöne Geschichte, wo es noch eine Fortsetzung geben soll. Da bin ich ja gespannt, wie es mit dem „MachoArsch“ weiter geht. Diese Geschichte muss ich einfach jeden weiterempfehlen, der auf humorvolle und tolle Geschichten stehen. Einfach lesenswert, da ich auch nicht mehr aufhören könnte zu lesen.
Von: S.Heimer 05.06.2014
Inhalt: Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter einer kleinen Tochter. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen … Meine Meinung: Ich musste lange nicht mehr so lachen bei einem Roman. Hier passt einfach alles. Die Kapitel des Romanes wechseln sich ab, einmal aus Sicht von Jessie, das nächste aus Sicht von Mattes. Die Situationen überschneiden sich immer, so dass man die jeweilige Szene immer auch aus beiden Sichtweisen liest. Und genau hier liegt der Witz. Als Frau konnte ich natürlich mit Jessie mitfühlen und über Mattes am besten lachen. Ich weiss nicht, ob daran die Klischees schuld waren, die wirklich alle gekonnt untergebracht werden . Aber Mattes ist einfach ein typischer Mann. Sorry, wenn das jetzt Männer lesen, aber so habe ich es wahrgenommen. Da das Ende doch sehr viel Platz für Spekulationen lässt, warte ich gespannt auf die Fortsetzung.
Von: Karina 05.06.2014
Jessie ist eine junge Mutter, frisch geschieden und einen schwulen besten Freund mit dem Namen Tom. Ihr Beruf macht ihr Spass, sie liebt ihre Tochter abgöttisch und bald steht der Umzug in ein Traumhaus an. Eigentlich hat sie also gar keinen Platz für einen Mann in ihrem Leben und erst recht nicht für so einen MachoArsch wie Mattes, der das Auto ihrer Azubine angefahren hat und seitdem Tag für Tag im Büro auftaucht. Aber warum geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf. Der MachoArsch Mattes hingegen hat die Schnauze voll vom Singledasein und sucht die Frau fürs Leben, als er einer jungen sexy Frau auffährt. Ist sie die Frau für's Leben, oder eher Conny, die alte Schulfreundin, die plötzlich wieder aufgetaucht ist und dann gibt es ja auch noch die Frau Wolferts, die ihm den Kopf verdreht hat. Die Geschichte von Mattes und Jessie hat mir sehr gut gefallen. Sie ist mit viel Witz und Selbstironie geschrieben, sodass ich des öfteren laut losprusten musste. Die beiden Hauptcharaktere Jessie und Mattes verkörpern so einige gängige Klischees und sind unheimlich sympathisch. Je länger ich gelesen habe, desto lieber hatte ich die beiden und war am Ende schon ein bisschen traurig, aber die Geschichte der Beiden soll ja weitergehen und darauf freue ich mich jetzt schon :) Die Kapitel sind in einer angenehmen Länge gehalten, was für mich immer wichtig ist, da ich die Kapitel immer erst zu Ende lese, bevor ich ein Buch weglege. Da "MachoArsch" aber so spritzig geschrieben ist, will man das Buch eigentlich gar nicht mehr weglegen. Nach jedem Kapitel gibt es einen Perspektivwechsel. Wir springen also immer zwischen Jessie und Mattes hin und her und erleben so wichtige Schlüsselszenen aus zweierlei Sichtweisen, was mir sehr gut gefallen hat. Am Anfang habe ich gedacht, dass ich damit Probleme bekommen könnte, aber Tanja und Andreas Schmidt haben die Geschichte so hinbekommen, dass ich automatisch auch in Gedanken die Perspektivwechsel mitgemacht habe, was mir bei anderen Büchern immer schwer gefallen ist. Am Anfang eines jeden Kapitels findet man einen kleinen Lexika-Eintrag, der das Kapitel überschreibt. Ich mochte diese Idee ganz gern, hab ich mir doch dann schon immer Gedanken gemacht, was passieren könnte. "MachoArsch" ist eine abgeschlossene Geschichte, die man als Einezlband lesen kann. Es soll aber auch eine Fortsetzung geben, für alle denen Mattes und Jessie genauso ans Herz gewachsen sind, wie mir. Man kann aber auch mit dem Ende leben, es gibt keinen fiesen Cliffhanger. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne romantische und lustige Geschichten mag. Auch wer noch Sommerlektüre sucht, könnte hier fündig werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es die Zeit am Strand, in der Sonne, im Schwimmbad gut vertreibt. Aber auch an Regentagen hellt es die Stimmung ganz schnell wieder auf. Also unbedingt lesen ;)
Von: Sonne11 23.06.2014
Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter von der kleinen Sarah. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund Tom und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen … Jessi und Mattes begegnen sich des öfteren durch verrückte Zufälle. Die Kapitel des Romanes wechseln sich ab, einmal aus Sicht von Jessie, dann aus Sicht von Mattes. Die Situationen überschneiden sich immer, so dass man die jeweilige Szene immer auch aus beiden Sichtweisen liest. Mir gefällt der Schreibstil wirklich gut und besonders die Situationen, in die Mattes immer wieder gerät sind sehr lustig und manchmal auch sehr peinlich. Man kann sich als Leser gut in die Personen hineinversetzen, da es ganz alltägliche Charaktere sind. Ich möchte nicht zuviel verraten- lest selbst! Fazit: Ich hatte viel Spass beim Lesen und kann das Buch weiterempfehlen! Ich bin auch schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!
Von: Männer sind Schweine, Frauen aber auch! ;-) 25.08.2014
Jessie kann an diesem Montag nichts, aber auch wirklich gar nichts die Laune verhageln. Weder der blöde Penner mit dem geschmacklosen Nummernschild (S-EX 69!), der ihr die Vorfahrt nimmt, noch ihr immer nörgelnder Nachbar oder ihre Chefin und die Kindergärtnerin, die sie beide anschnauzen, weil sie zu spät ist. Endlich ist sie wieder eine freie Frau, der langweilige Lutz gehört der Vergangenheit an. Ihr Herz schlägt sowieso nur für ihre Tochter Sarah und männliche Akzente setzt dann eben ihr eventuell-schwuler bester Freund Tom. Mattes‘ Start in die Woche besteht da aus handfesteren Problemen. Nachdem er erstmal ausgiebig verschlafen hat, verursacht er auch noch einen Auffahrunfall. Dass die Achtzehneinhalb-Jährige Geschädigte seinem Vorschlag zustimmt, die Schadensregulierung bei einem gemeinsamen Abendessen zu besprechen, hebt seine Laune allerdings beträchtlich. Wenn sie doch nur nicht so viele Verehrer hätte… Jessie und Mattes erzählen abwechselnd in kurzen, knackigen Kapiteln von ihrem zumeist chaotischen Leben als Singles. Während Jessie den Alltagswahnsinn auch noch mit Kind bestehen muss, liegt Mattes abends zumeist faul auf der Couch oder trifft sich mit Kumpels. Wie sich ihre beiden Leben miteinander kreuzen, müsst ihr selbst herausfinden. ;-) Gleich am ersten Morgen hat mich Jessie total an Lorelai von den „Gilmore Girls“ erinnert, die ebenfalls ständig zu spät dran im Haus rumläuft. Ich mochte sie recht gerne, auch wenn sie so ziemlich kein Fettnäpfchen ausgelassen hat. Ihre kleine Sarah ist total knuffig und Tom der beste Freund, den frau sich wünschen kann. Mattes hingegen wäre nach seiner Scheidung gerne mal wieder aufreißermäßig unterwegs, ist aber ein wenig eingerostet. Als er der jungen Mascha das Auto schrottet, sieht er seine Chance auf einen heißen Flirt, hadert aber gleichzeitig mit sich selbst. Sie sei viel zu jung und zu hübsch, hätte bestimmt einen Haufen Kerle an der Angel. Aber das hält ihn nicht auf. Die aus der Ich-Perspektive geschriebene Geschichte liest sich flott weg, was angesichts des unkomplizierten und sehr humorvollen Schreibstils nicht verwundert. Das ein oder andere Klischee wird erfolgreich bedient, was aber auch den Charme der Erzählung ausmacht. Sie hält ein paar vorhersehbare, unvorhersehbare, aber in jeden Fall amüsante Wendungen bereit, die einen animieren weiterzulesen. Ich hatte mit „MachoArsch“ meinen Spaß und werde Jessie und Mattes auch demnächst wieder begleiten. Allen, die gerne etwas über liebevolle Klischees über Männer und Frauen lesen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.
Tanja und Andreas Schmidt

Tanja und Andreas Schmidt

Tanja Schmidt, Jahrgang 1976, ist glücklich verheiratet und dreifache Mutter. Sie schreibt seit ihrer Jugend, liebt Musik und Malen. Beruflich durchlief sie viele Stationen - von der Steuerfachangestellten zur Spielhallenleitung bis hin zur Fachkraft am Grill eines kultigen Biker-Restaurants. Seit 2009 arbeitet sie als freiberufliche Grafikdesignerin und Autorin.

Andreas Schmidt, Jahrgang 1969, ist glücklich verheiratet, zweifacher Vater, lebt in Wuppertal und arbeitet als freier Autor und Journalist. Während seiner Ausbildung zum Kfz-Mechaniker verfasste er erste Romane. 2002 gelang ihm mit dem regionalen Krimi "Das Schwebebahn-Komplott" der Durchbruch.

Buch der Woche

Wintersonnenherz - Anna & Mark

Es ist ein regnerischer Dezemberabend, und Anna möchte nichts weiter, als es sich auf ihrem ...
Wintersonnenherz - Anna & Mark
4,99 €

Autorin des Monats

Hilga Höfkens

Hilga Höfkens wurde 1964 in Xanten geboren. Jetzt lebt und schreibt sie im Bergischen Land. Schon ...