Bettina Pecha

Eine Liebe im Schatten der Krone

Eine Liebe im Schatten der Krone

von Bettina Pecha
Edinburgh, 1561. Voller Stolz blickt das Land auf seine neue Königin. Das Glück von Fiona Fraser scheint vollkommen, als Mary Stuart sie unverhofft an ihren Königshof beruft. In den Hallen von Holyrood Palace erwartet sie die Chance auf eine glänzende Zukunft. Doch das Leben als Vertraute der Monarchin zeigt schon bald seine Schattenseiten. Marys Hochzeit war ein folgenschwerer Fehler. Unerbittlich intrigiert der neue König gegen seine Frau und ihren Hofstaat. Ein blutiges Ränkespiel um Macht und Verrat nimmt unaufhaltsam seinen Lauf – und schon bald muss Fiona erkennen: Hier entscheidet sich nicht nur das Schicksal einer leidenschaftlichen Herrscherin, sondern auch ihr eigenes.
Erscheinungsdatum:
15.12.2015
Format:
ePub oder .mobi
Preis:
2,99 €

Kundenrezensionen

Von: Lerchie 03.01.2016
Eine Geschichte um Maria Stuart, die schottische Königin Am Tag ihrer Hochzeit ließ Fiona die Zeit davor noch einmal Revue passieren. Wie sie Duncan kennengelernt hatte, als er bei Ihrem Bruder war, wie er sie dann eines Tages gefragt hatte, ob sie seine Frau werden wolle. Und nun war es soweit. Ihre Mutter hatte allerdings Bedenken gehabt… Fiona lebte nun in Springfield dem Gut ihres Mannes Duncan. Doch bald würden sie zusammen an den Hof von Königin Mary kommen. Fiona direkt zu Mary und Duncan in das Gefolge von Marys Bruder… Sie würden auch dort zusammen wohnen. Doch obwohl sie jetzt schon einige Zeit verheiratet waren, stellte sich kein Nachwuchs ein… Königin Mary war keine unumstrittene Herrscherin, denn sie war katholisch, und die Schotten überwiegend protestantisch. Sie heiratete Henry Darnley. Von ihm war ihr Sohn James, ihr einziges Kind… Fiona wurde nicht schwanger. Und sie bemerkte, dass Duncan sich mehr und mehr von ihr entfernte… Dann gab es da noch Bothwell, eine noch unüberlegtere Heirat der Königin, als die mit Darnley… Und sie brachte ihr Gefangenschaft ein… Warum hatte Fionas Mutter Bedenken gegen diese Heirat gehabt? Wie hatte Fiona es geschafft, an den Hof zu kommen, und Duncan noch mitnehmen zu können? Warum wurde sie nicht schwanger? Wieso heiratete sie ausgerechnet Darnley? Nam Duncan Fiona übel, dass sie nicht schwanger wurde? Was wollte er tun? Warum heiratete Mary Bothwell, von dem sie nicht wusste, ob er nicht doch der Mörder Darnleys war? Und wieso wurde sie gefangen genommen? Alle diese Fragen, und noch viel mehr, beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist unkompliziert, es tauchen keine Fragen auf, was die Autorin mit diesem oder jenem Wort/Satz wohl gerade meint. Ich war schnell in der Geschichte drinnen, und ich konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Fiona mochte ich am liebsten. Ich habe mich mit ihr gefreut, als Duncan um sie warb, und ich war entsetzt zu hören, dass er sie nicht mehr wollte. Ich hoffte, dass sie ein neues Glück finden würde. Ich konnte auch irgendwie verstehen, dass sie Marys Gefangenschaft teilte. Das Buch hat mich von Anfang bis zum Ende gefesselt und es hat mir sehr gut gefallen. Es bekommt eine Lese-/Kaufempfehlung von mir.
Von: Ascari 05.01.2016
Dies ist im neuen Jahr jetzt schon meine zweite Rezension zu einem historischen Roman, der aber in einer ganz anderen Zeit angesiedelt ist als Iny Lorentz' "Die steinerne Schlange". Bettina Pechas neuester Roman spielt wieder in Großbritannien und zwar im 16. Jahrhundert. Während jedoch bei "Die Liebesbotin der Königin" die fünfte Frau von Heinrich VIII, Catherine Howard, das Thema ist, geht es hier um Maria Stuart, die unglückliche schottische Königin, die den meisten von uns durch ihr unglückliches Ende bekannt ist und durch ihre Auseinandersetzungen mit Elisabeth I (Die Klassiker aus dem Schulunterricht lassen grüßen!). "Eine Liebe im Schatten der Krone" erzählt allerdings noch von glücklicheren Zeiten. Verwoben in die Anfangsjahre ihrer schottischen Herrschaft erzählt Pecha eine wunderschöne Liebesgeschichte, auf die allerdings bald die ersten Schatten fallen ... Auf diese Weise danke ich außerdem der Autorin für das Leseexemplar, das ich für die Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt bekommen habe. Zum Inhalt: Fiona, geborene Fraser und Angehörige des schottischen Landadels, hat unbeschreibliches Glück: Denn sie darf aus Liebe den Laird Duncan Sanderton heiraten. Nach der Vermählung ziehen die beiden auf das Gut von Duncan, wo sie zunächst ihre Ehe genießen. Nach einiger Zeit ereilt jedoch beide der Ruf an den schottischen Hof. Mary, die junge Königin, sucht eine neue Hofdame, während Duncan bei Marys Bruder, James Stuart, eine Arbeit findet. Während anfangs noch alles gut zu laufen scheint, ziehen jedoch bald schon dunkle Wolken auf, die sowohl das Glück von Fiona als auch der Königin bedrohen. Meine Meinung: Schon der erste Roman hatte ich mich verzaubert, obwohl ich eigentlich gar nicht so ein großer Fan von englischer Geschichte bin. Seit ich allerdings "Die Tudors" gesehen hatte, hatte ich meine Meinung zumindest teilweise geändert :). Gerade das 16. Jahrhundert brachte in England unheimlich viele Veränderungen - und das in relativ kurzer Zeit. Das Schicksal von Maria Stuart kannte ich bis dahin nur durch die Theaterstücke von Friedrich Schiller, die aber nicht sehr historiengetreu sind. Bettina Pecha gelingt es hier mit ihrem Roman hervorragend, eine Lücke in meinem Wissen zu füllen. Maria Stuart wird lebendig wie nie zuvor und als Leser darf man ihre Ankunft und ihre ersten Regierungsjahre in Schottland miterleben. Die Autorin verleiht der Königin eine interessante Persönlichkeit, die genauso wie ein moderner Mensch sich darüber freut, verliebt zu sein. Genauso erlebt man aber auch ihren Kummer darüber mit, wie sie mit Enttäuschungen, Mord und Leid umgeht. Und gerade Mord und Totschlag gab es offensichtlich in jener Zeit ziemlich häufig, angefangen bei den religiösen Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten und den schottischen Lords und Maria Stuarts eigentlich französischer Lebensart. In diesen Strudel aus Ereignissen eingebettet lebt und liebt Fiona, die durch ihre Arbeit als Hofdame einige Ereignisse an Marias Hof unmittelbar miterlebt. Anfangs ist sie mit Duncan glücklich, jedoch sorgt ihre ausbleibende Schwangerschaft dafür, dass es in ihrer Ehe immer schlechter läuft ... Ob es ihr gelingen wird, ihre Ehe zu retten? Und was bedeutet ihr der junge englische Captain Alexander, der an den schottischen Hof kommt? Als Leserin lebte ich in "Eine Liebe im Schatten der Krone" gleich mit zwei Schicksalen mit - mit Marias und Fionas Schicksal. Und je weiter der Roman fortschreitet, desto mehr wurde ich neugierig, litt und liebte ich mit den Figuren mit, wünschte mir, dass es trotzdem etwas Glück für Maria Stuart geben möge ... Den Schluss verschlang ich deswegen geradezu, ich konnte einfach nicht anders. In diesem Zusammenhang bedanke ich mich auch für das Nachwort, da mich am Ende der Geschichte wieder einmal interessierte, welche Charaktere erfunden und welche real waren bzw. wie ihr Leben weiterging. Kritik übe ich eigentlich nur an einer Tatsache: An manchen Stellen erschienen mir die Ereignisse ein wenig hastig erzählt. Da sich die Geschichte doch über mehrere Jahre erstreckt, wären Abschnitte vielleicht hilfreich gewesen, dass man weiß, über welchen Zeitraum sich das Erzählte hinzieht. Dazwischen dann größere Pausen zu machen, ist dann einfacher, als permanent durch die Jahreszeiten zu beschreiben, dass wieder Zeit vergangen ist :). Mein Fazit: Ein wunderschöner und sehr gelungener historischer Roman, der mir neben der Liebesgeschichte auch etwas über die damalige Zeit und das Leben im 16. Jahrhundert verriet. Genau das, was ich mir von einem historischen Roman erwarte :).
Von: Lese_gerne 08.01.2016
Edinburgh 1561: Fiona ist überglücklich. Sie darf ihre große Liebe heiraten und wird bald darauf Hofdame von Maria Stuart. Am Königshof in Holyrood Palace lernt sie auch die anderen Hofdamen kennen und wird eine der engsten Vertrauten der Königin. Doch Marys zweite Ehe mit dem blutjungen Henry Darnley war ein großer Fehler. Intrigen und Morde sind fast an der Tagesordnung an Hof. Auch Fionas Zukunft scheint sich nicht zum besten zu neigen... *************************** Das Buch "Ein Schatten der Krone" beinhaltet die Jahre 1561 bis 1568. Das sind genau die Jahre, in der Maria Stuart Schottland regierte. Die Geschichte handelt von Fiona, die später auch Hofdame am Hof wird. Wie sie im Elternhaus behütet aufwuchs, ihre große Liebe heiraten durfte und wie sie an Hof lebte immer treu an der Seite ihrer Königin. Und auch von Maria Stuart, die sich unsterblich in Henry Darnley verliebte und diese Ehe ihr soviel Unglück brachte. Ich habe in diesem Buch sehr viel über die schottische Geschichte gelernt obwohl es sich hauptsächlich um eine Liebesgeschichte handelt. Die geschichtlichen Details werden perfekt mit eingebaut. Man merkt, dass die Autorin viel Zeit zum recherchieren in dieses Buch investiert hat. Es liest sich sehr flüssig und angenehm. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und vergebe gerne fünf Sterne. **************************** Von Bettina Pecha ist noch das Buch "Die Liebesbotin der Königin" erschienen.
Von: Bücherwürmchenswelt 08.01.2016
Edinburgh, 1561. Voller Stolz blickt das Land auf seine neue Königin. Das Glück von Fiona Fraser scheint vollkommen, als Mary Stuart sie unverhofft an ihren Königshof beruft. In den Hallen von Holyrood Palace erwartet sie die Chance auf eine glänzende Zukunft. Doch das Leben als Vertraute der Monarchin zeigt schon bald seine Schattenseiten. Marys Hochzeit war ein folgenschwerer Fehler. Unerbittlich intrigiert der neue König gegen seine Frau und ihren Hofstaat. Ein blutiges Ränkespiel um Macht und Verrat nimmt unaufhaltsam seinen Lauf - und schon bald muss Fiona erkennen: Hier entscheidet sich nicht nur das Schicksal einer leidenschaftlichen Herrscherin, sondern auch ihr eigenes. "Eine Liebe im Schatten der Krone" ist ein historischer Roman aus der Feder von Bettina Pecha. In ihrem neuesten Werk vermag es die Autorin einmal mehr, Fiktion und Historie miteinander zu einem spannenden und mitreißenden Roman zu verweben, der mit tollen Facetten aufzuwarten weiß, Historischer Hintergrund dieser Geschichte ist das Leben der schottischen Königin Mary Stuart, neue Facetten erhält die Handlung durch die fiktive Geschichte der jungen Fiona Fraser, wodurch eine gelungene Mischung entsteht. So erhält der Leser Einblicke in die Geschichte Schottlands und bekommt gleichzeitig einen spannenden Roman serviert, der mit viel Authentizität und Romantik zu punkten weiß. Bettina Pecha vermag es Geschichte lebendig werden zu lassen, sodass man direkt in diese Zeit einzutauchen vermag. Die fiktive Handlung um Fiona Fraser wird wunderbar um die historischen Begebenheiten herumgewoben, sodass man gleichzeitig noch viel lernt, ohne dabei in langweiligen Jahreszahlen oder historischen Abhandlungen abtaucht. Durch die ordentliche Portion Spannung ist man als Leser durchweg gefesselt und kann sich der Geschichte nur schwerlich entziehen. Vor allem gegen Ende nimmt "Eine Liebe im Schatten der Krone" noch einmal ordentlich an Fahrt auf, sodass man dieses Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Auch die Romantik nimmt einen schönen und authentischen Part in der Geschichte ein. Der damaligen Zeit angemessen, aber dennoch stets von Herzen, fühlt man mit Fiona Fraser, sodass sie dem Leser immer mehr ans Herz wächst und man mit ihr leidet, bangt und hofft. Die vielen weiteren Charaktere, die in diesem Roman ihren Auftritt finden, werden durchweg interessant skizziert und bereichern so die Geschichte um ein Vielfaches. Die einen Personen mag man mehr, die anderen weniger, doch sollte man sie nicht direkt in schwarz oder weiß einteilen. Am Ende gibt es ein schönes Happy End, das den Roman gelungen in sich abschließt. Ich bin nun gespannt, was Bettina Pecha als nächstes für uns bereithält und in welche Epoche sie uns in ihrem nächsten Roman entführen wird. Fazit: Spannender historischer Roman mit tollem Setting und einer sympathischen Hauptprotagonistin. Bettina Pecha lässt das Schottland um 1560 lebendig werden.
Von: Sick 09.01.2016
Edinburgh 1561: Fiona Fraser ist überglücklich darüber, dass sie Duncan Sanderton heiraten darf, den Laird, in den sie sich verliebt hat. Ihre Mutter hat zwar Vorbehalte gegen die Verbindung, weil sie sich etwas Besseres für Fiona erhofft hat, aber letztendlich freut sie sich für ihre Tochter. Durch den Einfluss der Familie Fraser gelingt es, das junge Ehepaar Sanderton am königlichen Hof unterzubringen. Während Duncan zum Gefolge von James Stuart, dem illegitimen Halbbruder von Mary Stuart, gehört, erhält Fiona einen Platz als Hofdame der Königin selbst. Schon bald ist sie eine enge Vertraute der Monarchin und auch sonst gefällt ihr das komfortable Leben im Holyrood Palace sehr gut. Einzig ihre anhaltende Kinderlosigkeit trübt Fionas Glück. Während ihre Ehe immer liebloser wird, schwebt Mary wie auf Wolken. Auf Anraten ihres Bruders und der schottischen Lords hat sie beschlossen, sich wieder zu vermählen und ihr Auserwählter Henry Darnley hat sofort ihr Herz erobert. Zu spät bemerkt die Königin, dass ihre Entscheidungen nicht zu ihrem Vorteil sind... "Eine Liebe im Schatten der Krone" erzählt die Geschichte von der Herrschaft Mary Stuarts über Schottland, die effektiv nur sechs Jahre gedauert hat. Als Jugendliche wurde sie mit François II., dem späteren König von Frankreich verheiratet, der aber nur kurz darauf starb. Nach seinem Tod kehrte Mary in ihre Heimat Schottland zurück, da war sie gerade einmal achtzehn Jahre alt. In der Zwischenzeit hatte ihr Halbbruder James Stuart die Regierungsgeschäfte übernommen. So war dieser natürlich nicht besonders glücklich, als er die Macht und Verantwortung an seine jüngere Schwester übergeben musste. Zudem war Marys katholischer Glauben im reformierten Schottland ein Dorn im Auge der protestantischen Lords und gab Predigern wie John Knox Wasser auf die Mühlen. Um sich in dem ihr fremden Land nicht so alleine zu fühlen, hatte Mary außerdem ihren Hofstaat aus Frankreich mitgebracht. So viele Ausländer am königlichen Hof rief gleichermaßen den Argwohn der Schotten hervor. Marys Herrschaft war also mit vielen Steinen gepflastert, die sie leider nicht besonders gewissenhaft aus dem Weg geräumt hat. Dies bietet allerdings Stoff für eine spannende Geschichte und das ist hier der Fall. Besonders gut hat mir die Verwebung der sehr gut recherchierten historischen Fakten mit den fiktiven Charakteren gefallen. Davon gibt es nicht viele, neben Fiona und Duncan sind das noch Lady Lettice, eine weitere Hofdame und Freundin von Fiona, und Captain Alexander Adair, der in der englischen Marine Karriere gemacht hat und kurz nach Marys Rückkehr nach Schottland ebenfalls wieder zurück kommt. Alle Figuren waren gleichermaßen lebendig, die Protagonisten zudem facettenreich und interessant. Fiona mochte ich sehr gerne, man kann sich gut in sie hineinversetzen und wünscht ihr nur das Beste. Später lernt man dann auch Mary besser kennen, die zwar eine sympathische Frau, doch gleichzeitig leider eine politische Null war. Die Erzählperspektive bleibt meistens bei Fiona, manchmal gibt es aber auch kurze Abschnitte aus der Sicht einer anderen Person, die ebenfalls recht interessant sind. Die Beschreibungen sind förmlich vor meinem inneren Auge gewesen, ich konnte die kalten Wintertage spüren, die warme Sommersonne und die starken Gefühle, die hier thematisiert wurden. Freud und Leid gehen Hand in Hand und obwohl es viele Informationen zu verdauen gab, habe ich nie den Faden verloren und konnte alles sehr gut nachvollziehen. Geschichte wird hier lebendig und am liebsten hätte ich weitergelesen. Das Ende ist jedoch passend gesetzt, ein Nachwort erzählt, wie es für Mary, ihren Bruder James und all die anderen involvierten Personen weiterging. Egal, ob man sich mit dem Thema schon beschäftigt hat oder nicht, wer gerne historische Romane liest, sollte sich diesen hier nicht entgehen lassen!
Von: Sabrina Schneider 13.01.2016
Spannender historischer Roman um Marie Stuart mit interessanten Fakten und faszinierender Fiktion Eine Liebe im Schatten der Krone von Bettina Pecha ist ein sehr gelungener historischer Roman. Der angenehme Schreibstil der Autorin ist gut verständlich und nachvollziehbar. Farbige Persönlichkeiten die wahren Hintergrund haben werden mit sympathischen fiktiven Charakteren ergänzt. Das Ganze macht das Lesen dieses Buches zu einem Vergnügen denn ich fühlte mich in diese Zeit versetzt und fieberte ordentlich mit. Eine faszinierende Geschichte der Lieben und Intrigen am schottischen Hofe Marie Stuarts. Es gibt spannende historische Fakten und tolle Hintergrundinformationen die sich gut recherchiert anfühlen. Dramatische Wendungen und sanfte Töne lassen hier einen unterhaltsamen historischen Roman ohne trockene Fakten entstehen bei dem ich das Gefühl habe noch was über die Zeit zu lernen und nachdenklich zurückbleibe. Fesselnd und historisch wertvoll vergebe ich dafür 5 Sterne und warte gespannt auf ein neues Werk aus Bettina Pechas Feder.
Von: Marysol Fuega 17.01.2016
Was für eine außergewöhnliche Geschichte, die so anders war, als erwartet und doch alle Erwartungen erfüllte. Lesen! Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/01/eine-liebe-im-schatten-der-krone.html
Bettina Pecha

Bettina Pecha

Bettina Pecha, geboren in Bremen, verbrachte vier Jahre in England. Sie studierte Sprachen an der Oxford Brookes University und widmete sich in ihrer Freizeit intensiv der englischen Geschichte. Sie arbeitete für verschiedene Verlage, bevor sie ihren ersten historischen Roman schrieb. Bettina Pecha lebt mit ihrer Familie im südlichen Schwarzwald.

Buch der Woche

Weihnachtsbar der 1000 Sterne

Weihnachtsglück mit Tücken Weihnachten mag das Fest der Liebe sein, doch bei Kneipenbesitzer Chris ...
Weihnachtsbar der 1000 Sterne
4,99 €

Autor des Monats

Anna Gasthauser

Schräge, liebenswerte Charaktere liegen der Potsdamer Autorin Anna Gasthauser am Herzen und dürfen ...